Buchcover
© Thienemann 

Seit langem werden in Dragolding alle fünf Jahre 10-jährige Kinder nach der Paarungszeit der Drachen in den Wald geschickt, um ein Drachenei zu finden.
Jeder, der ein Ei findet, wird in die Drachenklasse aufgenommen und als Drachenreiter ausgebildet.
So ergeht es Simon und Veit, sie müssen die Dracheneier warmhalten, fleißig rechnen und schreiben lernen und später die Drachen aufziehen und ausbilden. Als dann die Drachen endlich schlüpfen und sie erfahren, wer ihr Drachenreiter-Ausbilder Lynhardt wirklich ist, erleben sie eine riesige Überraschung.

Das Buch ist sehr schön illustriert und spannend geschrieben. Die Spannung baut sich immer wieder auf und entlädt sich in eine witzige Situation. Was ich nicht so gut finde ist, dass am Schluss das Ende offenbleibt. Aber ich hoffe und vermute, dass es eine Fortsetzung geben wird.
Das Buch ist für Mädchen und Jungen geeignet und ich würde es Lesern ab der 2. Klasse (8 Jahre) empfehlen. Da es mir gut gefallen hat, glaube ich, dass auch Jugendliche und Erwachsene viel Spaß haben werden.
Da es etwa 160 Seiten hat dürften auch Kinder die weniger lesen nicht all zu viele Probleme haben.

Julia Breitenöder: Die Drachenreiter von Dragolding (Thienemann, 2015, 160 S., 9,99 € )


 

Erik

Erik (11)