Amtliche Bekanntmachung

Bauleitplanung der Universitätsstadt Gießen

Die Stadtverordnetenversammlung der Universitätsstadt Gießen hat in ihrer Sitzung am 09.07.2015 die o.g. Bebauungsplanänderung als Satzung beschlossen.

Mit der Bekanntmachung des aufgeführten Beschlusses tritt gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) der Bebauungsplan in Kraft. Die Planunterlagen werden mit ihrer Begründung vom Tag der Veröffentli-chung dieser Bekanntmachung an zu jedermanns Einsicht im Stadtplanungsamt, Berliner Platz 1, 3. OG, während der üblichen Dienststunden bereit gehalten. Der Bebauungsplan kann auch online aufgerufen werden.

Hinweise zu Rechtsfolgen
a) gemäß § 215 BauGB:
Unbeachtlich beim Zustandekommen des Bebauungsplanes werden
1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort be¬zeich¬neten Verfahrens- und Formvorschriften,
2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschrif¬ten über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzungen schriftlich gegenüber der Stadt Gießen unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sach¬ver¬halts geltend gemacht worden sind. Dies gilt ent-sprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.

b) gemäß § 44 BauGB:
Es wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Ver¬mö¬gensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbei geführt wird.


Gießen, den 11.07.2015

Universitätsstadt Gießen
Der Magistrat
gez.
Weigel-Greilich
(Bürgermeisterin)