Stadtradeln-Logo
© Klima-Bündnis 

Gießen beteiligt sich vom 20. Juni bis 10. Juli erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN. Ausgelobt wird der Wettbewerb schon zum achten Mal vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Diesem gehört Gießen bereits seit 1991 an. Stadtverordnete sowie BürgerInnen sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Gießen zu sammeln. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Kommunen und Kommunalparlamenten winken eine bundesweite Auszeichnung und hochwertige Sachpreise rund ums Thema Fahrrad.

Etwa ein Zehntel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 156 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2). Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz ruft alle Stadtverordneten sowie BürgerInnen auf, beim STADTRADELN für den Klimaschutz mitzuradeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u. a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und damit die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern. Städtische Koordinatorin für das Stadtradeln ist Katja Bürckstümmer, Telefon: 0641 306-1388, E-Mail: radverkehr@giessen.de.

STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnis und wird von den Partnern ORTLIEB, ABUS, STEVENS BIKES, BOSCH, PAUL LANGE & CO., WSM, HEBIE, TREKKINGBIKE und SCHWALBE national unterstützt.

Kommunale Kooperationspartner sind Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund sowie Deutscher Landkreistag.

Mehr Informationen unter www.stadtradeln.de und www.facebook.com/stadtradeln.