Buchcover
© Thienemann 

Billy und sein Kumpel Pommes sind die furchtlosen zwei von Bahnsteig 3. Sie wehren sich mit Kack-Attacken gegen das „Schwarze Monster“. Ihr Boss findet das zwar nicht so gut, aber sie machen es trotzdem.
Eines Tages stößt Pommes mit einer Taube namens Liz zusammen. Sie war mit ihrer Freundin Salome und ihrer Lehrerin Frau von Walburga zusammen unterwegs.
Frau von Walburga verlangt, dass Billy und sein Kumpel Pommes zur Schule gehen sollen!
Als sie im Taubenschlag ankommen, begegnen ihnen merkwürdige Tauben, wie Moses die Friedenstaube und die schreckhafte Gertrud, die bei jeder Kleinigkeit in Ohnmacht fällt.
Dann will Liz auf einmal das „Schwarze Monster“ sehen und will mit Billy zum Bahnhof fliegen.
Als sie dort ankommen, machen sie eine Entdeckung: Alle Tauben sind weg!
Dann finden sie Boss in einer Mülltonne.
Dabei hören sie, dass das „Schwarze Monster“ die Tauben gefangen hat.
Sie machen einen Plan...
Ich finde das Buch schön und empfehle es weiter, weil es sehr, sehr witzig und spannend geschrieben ist. Mir gefällt es, dass die Tauben immer zusammen halten.

Joachim Friedrich: Die furchtlosen zwei von Bahnsteig 3 (Thienemann 2014, 160 S., 9,99 € )


 

Alea

Alea (9)