Klimagutachten DWD 1995 und
Messkampagne der TU Darmstadt 1993

Untersuchungsrahmen Klimagutachten TU Darmstadt 1991

 

Klimagutachten Auswertung DWD Häufigkeit Windrichtungen

Über ein Jahr wurden in Gießen fünf feste Messstationen betrieben, Messfahrten mit 13 Messpunkten und an zwei Stellen Fesselsondenaufstiege durchgeführt. Alle Ergebnisse wurden mit den Werten der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes abgeglichen.

 

 

 

 

 

Die Übersichtskarte zeigt die Häufigkeit der Windrichtungen an Strahlungswetterlagen in der Nacht und damit die Belüftungssituation, wenn sich aufgrund der Wetterlage die Schadstoffe in Bodennähe anreichern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweidimensionale Häufigkeitsverteilungen Station 1 Schiffenberg Windrichtung u. geschwindigkeit 1991

 

Das Auswertungsdiagramm mit Windrichtung und Windgeschwindigkeit zeigt, dass bei niedrigen Windgeschwindigkeiten der Abtransport und damit die Verdünnung von Luftschadstoffen (z.B. Abgase des Kfz- Verkehrs) deutlich reduziert ist. Es können erhöhte Schadstoffkonzentrationen entstehen.



Der deutsche Wetterdienst (DWD) hat aufbauend auf den Messungen der TU Darmstadt eine klimatologische Analyse vorgenommen und Planungsempfehlungen gegeben.