Bundesagentur für ArbeitIm August ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im aktuellen Monat August 20638 Personen arbeitslos gemeldet, 643 mehr als im Vormonat Juli. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,7 Prozent auf 5,9 Prozent.
Im Vorjahresmonat waren 154 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 6,0 Prozent.

• Arbeitslosenquote stieg von 5,7 Prozent im Juli auf nun 5,9 Prozent
• 643 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 154 Arbeitslose weniger als im August 2013
• Stellenbestand erreicht Höchstwert
• Jugendliche und Ältere vom Anstieg der Arbeitslosigkeit überwiegend betroffen

„Wie im Vormonat war auch jetzt mit einem saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die Situation in seinem Zuständigkeitsbereich. „Neben den unter 25-Jährigen, die nach dem Schul- und Ausbildungsende eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle suchen, waren überwiegend Ältere betroffen. Erfreulich ist, dass die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt zurückgegangen ist. Auch die hohe Zahl an neu gemeldeten Arbeitsstellen sowie der nennenswerte Stellenbestand sind grundsätzlich positive Signale für die kommenden Monate. Bei einem üblichen Jahresverlauf wird sich die Zahl der Erwerbslosen in den nächsten Wochen wieder reduzieren. Wir beobachten jedoch aufmerksam, wie sich die Lage in den kommenden Monaten entwickelt.“

Gemeldete Stellen
Im August ist der Stellenbestand und –zugang im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Insgesamt meldeten Arbeitgeber der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau 1677 neue Arbeitsstellen. Das waren 122 Stellen mehr als im Vorjahresmonat.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat einen seit Jahren nicht verzeichneten Höchststand erreicht. 5026 Stellen waren im aktuellen Monat gemeldet, das waren 566 Stellen mehr als im Monat August 2013.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch waren Männer und Frauen vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen. Der prozentuale und nominale Anteil war bei den Frauen jedoch höher.
Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer lag bei 10899, 241 mehr im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 147 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 6,0 Prozent.
Im aktuellen Monat waren 9739 Frauen arbeitslos gemeldet, 402 mehr als im Juli. Die Quote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren sieben Frauen weniger arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 6,0 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren ist saisonüblich weiter gestiegen. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 137 Personen an und lag danach bei 2393. Die Quote erhöhte sich um 0,4 Prozentpunkte auf jetzt 6,5 Prozent. Ein Jahr zuvor waren 132 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 6,7 Prozent.
Bei den über 50-jährigen Erwerbslosen ist im jetzt abgelaufenen Monat die Zahl derer weiter gestiegen. Im August waren 6626 Ältere erwerbslos gemeldet, 55 Personen mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf nun 6,0 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 132 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,2 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis ist die Arbeitslosigkeit saisonüblich gestiegen. Der stärkste Zuwachs war erneut im Kreis Gießen zu verzeichnen.
Im Kreis Gießen waren im August insgesamt 9745 Menschen erwerbslos gemeldet, 392 Arbeitslose mehr gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf nun 7,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,2 Prozent. Damals waren 15 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im August um 183 auf 8413 gestiegen. Die Quote lag bei 5,3 Prozent, ein zehntel Prozent höher als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren sechs Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,4 Prozent.
Im Vogelsbergkreis stieg die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Monat Juli um 68 Personen und lag danach bei 2480. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,1 Prozentpunkt und lag danach bei 4,3 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 133 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote lag bei 4,5 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Beide Rechtskreise waren im August vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen. Für die Jahreszeit üblich, waren Personen die bei der Arbeitsagentur (SGB III) gemeldet sind stärker betroffen. Grund dafür sind überwiegend Jugendliche, die sich nach dem Schul- und Ausbildungsende arbeitslos melden.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Alsfeld, Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg, Lauterbach) gemeldeten Personen lag bei 7013 Erwerbslosen, 433 mehr im Vergleich zum Vormonat Juli.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 210 Personen auf nun 13625.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6931 Arbeitslose, 148 Personen mehr gegenüber Juli.
Im Jobcenter Wetterau waren im August 5382 Arbeitslose gemeldet, 28 Personen mehr als im Vormonat.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1312 Arbeitslose im August betreut, 34 mehr als im Juli.

 

28.08.2014 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen