Parlamentarischer Abends des Vereins Mittelhessen

Mit einem komplett neuen Internetauftritt will das mittelhessische Regionalmanagement ab sofort Informationen über die Region leichter zugänglich machen, aber auch Schwerpunkte bei Fachkräftesicherung und Willkommenskultur setzen. „Gutes Regionalmarketing braucht eine gute Website“, sagte Jens Ihle, Geschäftsführer der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH (RMG), bei der Vorstellung des Online-Auftritts während des 8. Parlamentarischen Abends des Vereins Mittelhessen im Schloss Weilburg. Die Präsentation der Website mittelhessen.eu, die nach Angaben der RMG fast ohne Budget in nur sechs Monaten entstanden ist, war einer der Höhepunkte des Regionaltreffens, bei dem auch die neuen Mittelhessen-Botschafter Dietrich Faber und Yana Gercke gekürt wurden.

Die Website sei ein „kompletter Neuanfang“, betonte Projektleiter Prof. Dr. Martin Przewloka von der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) während der Präsentation in der Orangerie des Weilburger Schlosses. Das Team habe sich „komplett von der Ist-Situation gelöst“. Ein wichtiges Element dieses Neustarts sei ein Kartentool, das Daten über die Region, zum Beispiel zu Kultur, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Immobilienangebote geografisch zuordne. „Es ist wichtig, dass die Website einen Mehrwert liefert“, sagte Przewloka. Zu diesem Mehrwert trage auch eine Suchfunktion bei, die Tippfehler bei der Eingabe toleriert. Wesentlich sei aber auch die Optik des Webauftritts: Die Besucher müssten „an der emotionalen Seite gepackt“ werden, so der Wirtschafts-Informatiker. „Das geht nur mit einem hochmotivierten Team.“

Zu diesem Team gehörte unter anderem der Fotograf Marco Kessler, der für die Fotografie auf der neuen Website verantwortlich ist. Er habe auf der Website Bilder von Personen zeigen wollen, „hinter denen eine Geschichte steht“, sagte Kessler in Weilburg - darunter auch so genannte Hidden Champions und „Sachen, die man auf den ersten Blick nicht sieht, die aber in der ganzen Region präsent sind“. Insgesamt 30 Arbeitstage habe er mit seiner Lindener Firma Mediashots in die Produktion gesteckt. Dazu zählten auch Kurzfilme, in denen TV-Star und Mittelhessen-Botschafter Willi Weitzel Botschafter-Kollegen besucht, und die demnächst unter mittelhessen.eu veröffentlicht werden sollen.

Zeitgleich mit der neuen Website startet auch die Job-Börse Mittelhessen Connect, mit der das Regionalmanagement Initiative gegen den Fachkräftemangel in der Region ergreifen will. Die bereits vor einigen Wochen angekündigte Plattform auf www.mittelhessenconnect.de ist eine regionale Adaption der deutschlandweiten Website Talents Connect, die mit neuartigen Algorithmen Profile von Unternehmen und potenziellen Arbeitskräften vergleicht und passende Kombinationen in Echtzeit ermittelt. Bewerber bekämen in Mittelhessen so zum Beispiel Stellen angezeigt, „auf die sie vorher gar nicht gekommen wären“, sagte Max Klameth, Mitgründer von Talents Connect. Für das Kölner Startup-Unternehmen arbeitet aber auch der Designer Ryan Thurmer, der die grafische Gestaltung von mittelhessen.eu übernommen hat.  

„Ein ganz großes Maß an Ehrenamtlichkeit und Herzblut“, stecke in der neuen Website, betonte RMG-Geschäftsführer Jens Ihle. Dabei bezog er sich vor allem auf die Entstehungsgeschichte des Projekts als Kooperation der RMG mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), Talents Connect sowie Mediashots, die mit so gut wie keinem Budget auskommen musste. Auch die Programmierer Vincent Wagner und Marco Schäfer hätten die Programmierarbeit am Code der Website als Teil ihres Studiums an der THM geleistet. Mit dieser Art der Vernetzung sei das Regionalmanagement einen „eigenen mittelhessischen Weg“ gegangen. „Wir wollten Standort-Marketing ohne Millionen-Etats machen und das ist uns gelungen“, sagte Ihle.

Gelungen erschien auch die übrige Veranstaltung in der Orangerie des Weilburger Schlosses, bei der der Vorsitzende des Vereins Mittelhessen, Gießens Regierungspräsident Dr. Lars Witteck in seiner Rede den „Gedanken der Vernetzung“ in den Vordergrund stellte, und der erst 2013 gegründeten Regionalmanagement Mittelhessen GmbH sowie dessen wichtigstem Gesellschafter, dem Mittelhessen e.V., eine positive Entwicklung bescheinigte. Zwei weitere Prominente erhielten zudem offiziell ihre Ernennungen zu Mittelhessen-Botschaftern: der Kabarettist und Autor Dietrich Faber sowie die Sängerin Yana Gercke. Während Faber mit einer Lesung aus seinem Buch „Der Tod macht Schule: Bröhmann ermittelt wieder“ eine Kostprobe gab, überzeugte Gercke mit einem Gesangsstück aus dem Musical „Eingefädelt“, das zurzeit im Schlosshof Biedenkopf aufgeführt wird.

Trotz des repräsentativen Auftritts des Vereins Mittelhessen im Weilburger Schloss machte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer in seinen Grußworten übrigens eine ganz andere Eigenschaft der Region aus: „Die große Stärke der Mittelhessen ist ihre Bescheidenheit“, sagte Schäfer. Aber: Das sei gleichzeitig auch ein Risiko. „Ich finde, wir sollten mehr mit Stolz darüber reden, wo wir herkommen“. Grund dafür gebe es: „Bei uns ist die Arbeitslosigkeit vergleichbar wie in München und Baden-Württemberg“, wies der Finanzminister auf die guten Wirtschaftsdaten der Region hin. Auch für das Regionalmanagement fand er lobende Worte: „Die Entwicklung in den vergangenen vier Jahren ist nachhaltig und bemerkenswert, das habe ich in anderen Regionen so nicht erleben.“

 

21.07.2014 
Quelle: Regionalmanagement Mittelhessen GmbH