Ausschnitt des Plakats zur Veranstaltungsreihe

Die Lokale Agenda 21-Gruppe "Wieseckfluss" mit ihrer Projektgruppe "Offene Pforte" lädt zu einer weiteren Veranstaltung im Rahmen ihres Jahresprogramms der "Offenen Pforte" am kommenden Sonntag (15. Juni) zum Unteren Hardthof vor den Toren der Stadt Gießen ein.

Besucher erhalten an diesem Tag einen Einblick in grüne Refugien an einem historischen Ort, welcher als Industriedenkmal erhalten wurde. Treffpunkt ist um 14.00 die „Galerie" im unteren Kastanienhof. Nach einer kleinen Einführung wird sich die Gruppe gemeinsam auf den Weg machen, um die Vielfalt der Gestaltungen der Außenanlagen und Innenhöfe zu erkunden. Mitglieder des Vereins Unterer Hardthof werden dabei Einblick in die Geschichte und Gegenwart dieses blühenden Kulturdenkmals geben. „Offenen Pforte" verschreibt sich ganz dem Ziel, die Augen dafür zu öffnen, wo sich in unserer Stadt grüne Überraschungen auftun und erstaunliche, naturnah kultivierte Schönheiten verbergen. Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr auf dem Gelände des Unteren Hardthofs eine Veranstaltung sein wird und hoffen auf einen regen Besucherstrom.„Offenen Gartenpforte" von der gleichnamigen Lokalen Agenda 21–Projektgruppe wird von Bernhard Hahn und Lothar Goldhorn betreut. Die Präsentation der vielfältigen Gartenkultur in Gießen ist bisher auf großes Interesse gestoßen und knüpft andauernde Bekanntschaften unter Gartenfreunden. Ziel der Gruppe ist es, diese Form der Kommunikation noch zu stärken und die Beteiligung zu erweitern. Interessenten können sich somit jederzeit melden.

Gäste nutzen bitte zur Anfahrt die Buslinie 7, Richtung Ev. Krankenhaus, Haltestelle Unterer Hardthof. Besucher mit Autos werden darum gebeten, außerhalb des Geländes entlang der Paul-Zipp-Straße zu parken.