047_-_Dr_Wolfgang_Maaß_Volker_BouffierAus den Händen von Ministerpräsident Volker Bouffier erhielt der scheidende IHK-Präsident Dr. Wolfgang Maaß nach der konstituierenden Sitzung der neuen Vollversammlung am Abend das Bundesverdienstkreuz. Maaß wurde von der Auszeichung vollkommen überrascht – das Hauptamt der IHK Gießen-Friedberg hatte bei der Hessischen Staatskanzlei um die Auszeichnung ersucht. Mit dem Verdienstorden werden Maaß‘ langjährige Verdienste um die Entwicklung der Region gewürdigt. Stets hatte er die Belange der Wirtschaft als Grundlage für Wohlstand sowie für Arbeits- und Ausbildungsplätze seines IHK-Bezirks im Blick. „Wem die Entwicklung seiner Region wirklich am Herzen liegt, sollte dies nicht Anderen überlassen, sondern selbst persönliches Engagement und Zeit einbringen“, ist ein ganz bezeichnender Satz für Wolfgang Maaß. Dafür, dass er dieses Motto vorbildlich gelebt hat, erhält er nun diese hohe Auszeichnung. 

Seit der Fusion der beiden eigenständigen Kammer Gießen und Friedberg 1999 führte der vierfache Familienvater und dreifache Großvater mit der IHK Gießen-Friedberg die viertgrößte hessische Industrie- und Handelskammer. In engem Zusammenspiel mit dem früheren Friedberger Präsidenten Fritz Hartmut Ulrich und unter der Leitung von Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Leder hat sich die IHK erfolgreich weiterentwickelt. So war sie 2002 zum Beispiel die erste deutsche IHK, die sich selbst ein strategisches IHK-Managementsystem verschrieben hat, dessen Kern eine Balanced Scorecard, ein ausgewogenen Zielsystem, ist. Die IHK Gießen-Friedberg wird auf allen Ebenen als wichtige Stimme der Wirtschaft wahrgenommen und steht finanziell so gut da, dass seit 2014 die Beiträge gesenkt werden konnten – zur Entlastung der IHK-Mitglieder, insbesondere der Kleinbetriebe, was Wolfgang Maaß besonders gefreut hat. Auch das hohe ehrenamtliche Engagement bei der IHK Gießen-Friedberg macht einen großen Teil des Erfolgs aus. Der scheidende IHK-Präsident hat sich stets um die Mitarbeit des Ehrenamts, der Unternehmer, bemüht und sich selbst als Vorbild eingebracht. „Unter dem Motto ‚Mitmachen. Mitbewegen. Mitgewinnen.‘ treten wir überall als ‚Die Unternehmer-Mitmachorganisation‘ auf. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die vielfältigen Aufgaben der Kammer am besten durch das enge Miteinander von Ehren- und Hauptamt wahrgenommen werden können“, wirbt Maaß auch weiterhin für die Idee IHK. 

Ein wichtiges Thema von Maaß‘ Amtszeit war die Weiterentwicklung insbesondere der Region Mittelhessen. Als Schulterschluss aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik wurde im Jahre 2003 der Regionalmanagementverein MitteHessen gegründet. Die IHK Gießen-Friedberg unter Wolfgang Maaß war zusammen mit dem damaligen Regierungspräsidenten Wilfried Schmied und dem IHK-Hauptgeschäftsführer Matthias Leder treibende Kraft und eines der 21 Gründungsmitglieder. Erklärtes Ziel des Vereins war es, das Profil der Region durch Projekte in den Bereichen Bildung, Infrastruktur und Innovation zu schärfen. Zum 1. Januar 2013 wurde aus dem Verein MitteHessen die Regionalmanagement Mittelhessen GmbH. Die hauptamtliche Geschäftsführung der GmbH hat inzwischen Jens Ihle übernommen, der den Verein MitteHessen als Regionalmanager zusammen mit den Geschäftsführern Beate Hammerla und Matthias Leder seit 2004 mitaufgebaut hat. 

Auch persönlich bezeichntet Maaß seine langjährige IHK-Präsidentschaft, trotz aller Verantwortung und nicht unerheblicher Belastung, als eine große Bereicherung. „Es hat mir Freude gemacht, von verantwortlicher Stelle aus bei der engeren Anbindung an den Ballungsraum Rhein-Main und der Entwicklung Mittelhessens mitwirken zu können“, sagte er in einem kürzlich vom IHK-Wirtschaftsmagazin geführten Interview. Nicht zuletzt lag ihm die Vernetzung mit den mittelhessischen Hochschulen besonders am Herzen. So haben sich letztlich unzählige Begegnungen während seiner Amtszeit „zu einem großen Netzwerk zum Wohle der Region“ entwickelt. 

„Ich habe darüber hinaus an den unterschiedlichsten Veranstaltungen auch auf nationaler und gelegentlich gar internationaler Ebene teilnehmen dürfen und dabei auf vielerlei Feldern fachliche Anregungen erhalten. Ich bin außerordentlich dankbar für diese Erfahrungen und kann nur jeden ermuntern, sich in der IHK zu engagieren“ erklärt Maaß im Rückblick. 

 

04.04.2014 
Quelle: IHK Gießen-Friedberg