Agentur für ArbeitDie Zahl der Arbeitslosen ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen gesunken. 20519 Personen waren im März arbeitslos gemeldet, 423 Personen weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkt auf nun 5,9 Prozent zurück.
Im vorherigen Jahr waren im März 548 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 6,1 Prozent.

• Arbeitslosenquote sank von 6,0 Prozent im Februar auf nun 5,9 Prozent
• 423 Arbeitslose weniger als im Vormonat Februar und 548 weniger als im März 2013
• Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit aufgrund milder Witterung
• Stellenzugang bleibt auf hohem Niveau

„Die starke Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt erreicht fast Rekordwerte“, so Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, zur Entwicklung in seinem Bezirk. „Alle Personengruppen haben von diesem positiven Verlauf profitiert. Insbesondere Männer, die in den Außenberufen wie im Baugewerbe und im Landschaftsbau beschäftigt sind, wurden aus der Arbeitslosigkeit heraus wieder eingestellt. Aufgrund der milden Witterung ist der Vorjahresvergleich besonders auffällig. Der erfreuliche Trend bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen setzt sich fort. Dies können gute Indizien für einen sehr positiven Jahresverlauf sein.“

Gemeldete Stellen
Der Zugang an neu gemeldeten Stellen bleibt auf einem hohen Niveau. Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im März insgesamt 1538 neue Arbeitsstellen. Dies waren 70 Stellen oder knapp fünf Prozent mehr als im März 2013.
Auch der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. So waren zum Stichtag 4373 Stellen unbesetzt. Im März des Vorjahres waren noch 252 Stellen weniger offen.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch betrachtet hat sich die Arbeitslosigkeit erneut gleichermaßen positiv entwickelt.
11354 Männer waren im aktuellen Monat arbeitslos gemeldet, 335 weniger als im Februar. Die Quote sank um 0,2 Prozentpunkte auf nun 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 408 Männer mehr gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,5 Prozent.
Im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur waren im Berichtsmonat 9165 Frauen arbeitslos gemeldet, 88 weniger als im Februar. Die Quote blieb unverändert bei 5,6 Prozent. Im März 2013 lag die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent. Seinerzeit waren 140 Frauen mehr erwerbslos gemeldet.

Besondere Personengruppen
Im März ist die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren für diese Jahreszeit überdurchschnittlich stark gesunken. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging um 157 Personen zurück und lag danach bei 2078. Die Quote sank um 0,4 auf 5,5 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 204 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 6,0 Prozent.
Erneut ist die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen zurückgegangen. 6688 Ältere waren nach dem Rückgang von 96 Personen noch erwerbslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkt und lag danach bei 6,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 144 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,8 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis hat sich die Arbeitslosenzahl weiterhin gleichermaßen positiv entwickelt. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen nominal im Landkreis Gießen am stärksten gesunken.
Im Kreis Gießen wurden im März 185 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vor-monat registriert. Damit waren insgesamt 9477 Erwerbslose gemeldet. Die Quote sank um 0,1 Prozentpunkt und lag danach bei 7,0 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,2 Prozent. Damals waren 141 Menschen mehr gemeldet.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im März weiter gesunken. 8368 Menschen waren gemeldet, 162 weniger als noch im Februar. Die Quote ging um 0,1 Prozent auf nun 5,4 zurück. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,5 Prozent verzeichnet und es waren 114 Arbeitslose mehr gemeldet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen im März weiter gesunken. Jetzt waren 2674 Menschen gemeldet, 76 Arbeitslosen weniger als noch im Februar. Dies entspricht einer Quote von 4,7 Prozent, 0,1 Prozentpunkt weniger als im Vormonat. Im Vorjahresmonat waren 293 Personen mehr arbeitslos gemeldet und die Quote lag bei 5,1 Prozent.

Die beiden Rechtskreise
Die Arbeitslosigkeit hat sich bei beiden Rechtskreisen (nach dem Sozialgesetzbuch II und III) im März erneut positiv entwickelt.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Alsfeld, Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg, Lauterbach) gemeldeten Personen ist um 413 auf jetzt 6834 Erwerbslose gesunken.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um zehn Personen auf nun 13685.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6869 Arbeitslose, 14 Personen weniger gegenüber Februar.
Im Jobcenter Wetterau waren im März 5374 Arbeitslose gemeldet, 13 Personen mehr als im Vormonat.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1442 Arbeitslose im März betreut, 9 weniger als im Vormonat.

 

01.04.2014 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen