Preisverleihung Dokument

„Vorschläge für den Umweltpreis der Stadt Gießen 2014 können noch bis zum 15. März 2014 eingereicht werden“ erinnert Bürgermeisterin und Umweltde­zernentin Gerda Weigel-Greilich und fordert Personen, Gruppen oder Institutionen aus Gießen auf, sich an der Ausschreibung des Umweltpreises zu beteiligen. Es sind auch berufliche oder ge­schäftli­che Leistungen auszeichnungsfähig, nicht jedoch Aktivitäten aufgrund rechtlicher Ver­pflichtungen. Damit können auch Gießener Firmen oder Wissenschaftler ausgezeich­net werden, wenn ihre Aktivitäten in den genannten Umweltbereichen liegen.
Der Umweltpreis, ausgeschrieben von der Stadt seit 1991, wird für beson­dere Aktivitäten zur Stärkung des Umweltbewusstseins, zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen, zur Verhinderung oder Beseitigung von Umweltschäden oder zur öko­logischen Verbesse­rung des Wohnumfeldes verliehen.
Im Jahre 2013 wurde die Grundschule Gießen-West für das Projekt „Grünes Klassen­zimmer“ ausgezeichnet. Bei diesem längerfristigen Projekt liegt der Schwerpunkt der Umwelterziehung bei der Umsetzung von Lernkonzeptionen, in der die Kinder projekt­orientiert und klassenübergreifend zusammenarbeiten.
Der Umweltpreis ist mit 1.000 Euro dotiert und kann aufgeteilt werden. Vorschläge für Auszeichnungen sollen in Textform begründet sein. Die Begründung darf 10.000 Zeichen oder drei DIN A 4-Seiten nicht überschreiten.

Die Vorschläge sind beim Amt für Umwelt und Natur, Postfach 11 08 20, 35353 Gießen, über Fax: 0641 306-2191 oder per E-Mail umweltamt@giessen.de einzureichen. Fragen werden dort gerne - auch telefonisch - unter 0641 306-2113 beantwortet.