Kino

Ab dem 1. März 2014 erhalten die Inhaber von Gießen-Pässen auch im neuen Kinopolis Gießen ermäßigten Eintritt. Dies gab Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz erfreut bekannt. Die OB, die auch Sozialdezernentin ist, hatte einen entsprechenden Vorschlag an den Kinobetreiber gerichtet und dankte Kinopolis für dessen Bereitschaft, sich am Konzept „Gießen-Pass“ zu beteiligen. Dies sei ein „wichtiges Signal für unsere soziale Gemeinschaft“, sagte Grabe-Bolz. „Mit der Vergünstigung von Kinokarten zeigt sich in Gießen einmal mehr, dass auch wer einkommensschwach ist, zu uns gehört und am öffentlichen Leben teilnehmen kann.“ Mit dem Gießen-Pass, den man bei entsprechenden Voraussetzungen (Sozialleistungs-Bezug wie ALG 2, Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt u.a.) beim Amt für soziale Angelegenheiten (Tel. 0641 306-2741) beantragen kann, werden Ermäßigungen auf unter anderem Bustickets, Schwimmbad-Eintritte, Theater-Karten oder Kurse der Volkshochschule, Musikschule sowie Ferienpass-Aktionen gewährt. Auch das Kinocenter Bahnhofstraße hatte sich bislang schon beteiligt: Gießen-Pass-Besitzer bekamen die Tickets zu Schüler- und Studententarifen. So wird es nun auch in den Sälen des neuen Kinopolis sein: Der Kinobetreiber gewährt Ermäßigungen (ausgenommen 3D-Vorstellungen) von Montag-Mittwoch 6,50 € und Donnerstag bis Sonntag 7,50 €.