Scheckübergabe

LA21-Gruppe Natur- und Umweltschutz

„Gärtnern ohne Torf – der Natur und dem Klima zu liebe!“ so lautet der aktuelle Schwerpunkt der Lokale Agenda 21 (LA21)-Gruppe „Natur- und Umweltschutz“.

Anschaulich informiert werden soll über die Auswirkungen von Torfnutzung und bestehenden Alternativen unter anderem in Form einer Wanderausstellung. Zum ersten
Mal soll diese auf der 5. Hessischen Landesgartenschau in Gießen gezeigt werden. Für die Produktion der Informationstafeln und Exponate ist die Gruppe auf die Unterstützung Dritter angewiesen.

Eine der Spenden erfolgte durch eine hiesige Allianz-Generalvertretung, großzügig aufgestockt von der Allianz Umweltstiftung „Blauer Adler“. Weitere Spender sind das SITA-Kompostwerk Rabenau, die Stiftung Apfelbaum (Köln), Klatschmohn – der Bioladen, die Gießener Filiale der Sparda Bank Hessen sowie der BUND-Kreisverband Gießen.

Dazu kommen Sachspenden von diversen Erdenherstellern sowie Obi. An alle Unterstützer ein ganz herzliches Dankeschön!

Der Überbringer der Allianz-Spende, der geschäftsführende Gesellschafter Michael Paulke, begrüßte ausdrücklich das LA21-Projekt und die Initiative zur Ausstellung. „Das Vorhaben entspricht genau den Kriterien der Allianz Umwelt-Stiftung. Es steht außerdem im direkten Zusammenhang zu den gerade jüngst zu regulierenden Umweltschäden. Die Freisetzung von Treibhausgasen rührt mit nicht unerheblichen Anteilen auch aus entwässerten Mooren her. Die Kette des Verursachungsablaufes ist bekannt: Treibhausgase führen zu Erderwärmung, diese zu Extremwetterereignissen wie Sturm, Hagel, Hochwasser und Dürre und damit zu Schäden, die zunehmend der Versicherungswirtschaft arg zu schaffen machen.“

Der LA21-Gruppensprecher Horst Dreier bedankte sich im Namen aller LA21-Aktiven für die hilfreiche Unterstützung. Dreier ließ durchblicken, dass sie in der Tat die komplexen Zusammenhänge der Materie den Hobby- und Erwerbsgärtnern vor Augen führen möchten. „Der Umstellungsprozess zum nachhaltigen Gärtnern ohne Torf kann nur durch eine quasi lückenlose, überzeugende Aufklärung in Gang gesetzt werden und Fahrt aufnehmen.“

Die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau Gießen können somit gespannt darauf sein, wie die Akteure der Lokalen Agenda 21 Gießen in ihrer Ausstellung das LGS–Motto „Auf zu neuen Ufern“ aufgreifen und umsetzen.

 

mehr Informationen