Mann geht auf eine öffentliche Toilette
"Nette Toilette" - der Aufkleber

BM Weigel-Greilich dankt Partnern für Engagement

Geredet wurde im letzten Jahr immer wieder von der „Netten Toilette“. Jetzt ist es auch in Gießen soweit. Wer sich beim Bummeln oder Einkaufen die Frage nach einer Toilette stellt, kann ab sofort auch hier dieses gute und bundesweit bereits in vielen Städten umgesetzte Angebot „Nette Toilette“ nutzen.

„Durch das freiwillige Engagement unserer Partner ist es möglich, diesen Service für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie für die Gäste unserer Stadt kostenfrei anzubieten. Dafür danke ich ausdrücklich“, so Bürgermeister Weigel-Greilich. Bereits in der Testphase dabei sind über 20 Gastronomiebetriebe und öffentliche Einrichtungen – und das auch ohne finanzielle Unterstützung. Während des Landesgartenschau-Jahres sollen erst einmal Erfahrungen gesammelt werden. Partner sind bisher Altes Eishaus, Agentur für Arbeit, Bolero, Bootshaus, Centralbar, Da Vinci, Dach Café, Evangelische Stadtmission, Hawwerkasten, IHK, Justus, Stadthallen GmbH / Kongresshalle, Kond. & Café Geißner, Kuchen & So, Lahnterrasse, News Café, Oberhessisches Museum (Wallenfels’sches Haus, Altes Schloss), Rathaus, Restaurant “Zum Löwen”, Pizzeria Roma, Rathaus, Regierungspräsidium, Stadtcafé, Taverne Sirtaki, Teichstube und Türmchen.

Die Betriebe selbst sind alle gut sichtbar von Außen mit einem entsprechenden roten Aufkleber mit „00-Gesicht“ gekennzeichnet (s. Bild links).

 

Weitere Informationen über die »Nette Toilette« und Faltblatt

Der aktuelle Flyer liegt demnächst auch in den Geschäften und Lokalen der Innenstadt sowie in der Tourist Information und dem Rathausfoyer aus.