LGS 2014 - KunstleitpfostenLeitsystem zur Landesgartenschau 2014

Dank der unerwartet milden Witterung hat die Stadt Gießen damit begonnen, die ersten Kunstleitpfosten entlang von Straßen zu setzen. Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamts haben diese Woche die ersten Pfosten an der Lahnstraße nördlich der Konrad-Adenauer-Brücke ins Erdreich gebracht. Die zwei Meter langen Pfosten wurden von Bürgern der Region gestaltet und sollen ein farbenfrohes Leitsystem zur Landesgartenschau 2014 bilden.

Bürgermeisterin und Landesgartenschau-Dezernentin Gerda Weigel-Greilich zeigte sich hocherfreut: „Jetzt wird die Kreativität der Menschen der Region für alle sichtbar.
Vereine, Kindergärten, Schulen und viele Einzelpersonen haben die Pfosten mit viel Liebe und Ideenreichtum bearbeitet.“

LGS 2014 - KunstleitpfostenInsgesamt sind weit über 8000 Holzpfosten ausgegeben worden, die vom Förderverein Landesgartenschau und Privatpersonen gespendet wurden. Nicht nur in Gießen werden Pfosten aufgestellt, sondern auch in vielen Städten und Gemeinden der Region, wie z. B. in Wetzlar, Marburg, Heuchelheim, Biebertal, Wettenberg, Solms und anderen.

Weigel-Greilich: „Wir haben das ehrgeizige Ziel, alle Kunstleitpfosten rechtzeitig bis zur Eröffnung am 26. April in die Erde zu setzen. Die Pfosten stehen für die Identifikation der Region mit der Landesgartenschau. Die Vorfreude wächst, nicht nur wegen des frühlingshaften Wetters.“

Kurzentschlossene können sich noch am Projekt beteiligen und Pfosten gestalten.

Nähere Informationen sind beim städtischen Büro Landesgartenschau unter der Rufnummer 0641 306-2839 erhältlich.