Logo BürgschaftsbankBürgschaftsbank erweitert Portfolio / Standardisierter Online-Antrag / Zusage meist binnen 24 Stunden

Die Bürgschaftsbank Hessen bietet ab sofort die „Express-Bürgschaft“. Damit können Unternehmen sehr schnell und zuverlässig zu Finanzierungen gelangen. Da die Anträge ausschließlich elektronisch gestellt werden und die Zusage an klare Kriterien gekoppelt ist, macht die Express-Bürgschaft ihrem Namen alle Ehre: In der Regel dauert es gerade einmal 24 Stunden, bis antragstellende Geldinstitute und Unternehmen Bescheid bekommen.

Dies funktioniert dank eines hohen Maßes an Standardisierung. Es gibt also klare Kriterien, für welchen Unternehmerkreis die Express-Bürgschaft zugänglich ist, welche Unterlagen eingereicht werden müssen und welche Kriterien für die Vergabe angewandt werden.

Mit einer Express-Bürgschaft können bestehende Unternehmen und Freiberufler für anstehende Finanzierungen bis zu 150.000 Euro von ihrer Hausbank geforderte Sicherheiten ersetzen. Die Bürgschaftsbank besichert hiervon bis zu 60 Prozent, also maximal 90.000 Euro. Die Hausbank trägt so nur noch 40 Prozent des Kreditrisikos.

Um eine Express-Bürgschaft zu erhalten, müssen Unternehmen fünf Kriterien erfüllen: Sie müssen seit mindestens drei Jahren bestehen, positives Eigenkapital haben, einen (wenn auch kleinen) Jahresgewinn ausweisen, in der Lage sein, Kredite auch zurück zu zahlen und ihrer Hausbank dürfen keine negativen Merkmale bekannt sein.

„Wir sind sehr gespannt, wie Banken und Unternehmen die ‚Express-Bürgschaft’ annehmen werden“, so Michael Schwarz, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Hessen, „wir sind sehr stolz, dieses schnelle Produkt anbieten zu können und erwarten uns davon positive Impulse für die hessische Wirtschaft!“

Für den Fall, dass ein Unternehmen nicht für die Express-Bürgschaft in Frage kommt, kann dessen Antrag als „klassische Bürgschaft“ weiter geführt werden.

Neben der Express-Bürgschaft und der klassischen Bürgschaft gibt es bei der Bürgschaftsbank noch zwei Spezialangebote: „Bürgschaft ohne Bank für bestehende Unternehmen“ und das „Kombi-Programm“.

Mit dem Kombi-Programm, das Bürgschaftsbank Hessen (BBH) und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen (MBG H) gemeinsam aufgelegt haben, können sich mittelständische Unternehmen mit frischem Kapital versorgen, um investieren zu können und ihr Wachstum langfristig zu finanzieren. Das Besondere dabei: Die finanzierende Hausbank muss lediglich noch für 15 Prozent des Finanzbedarfs ins Risiko gehen.

Bei einer Bürgschaft ohne Bank (BoB) handelt es sich um eine Variante der klassischen Bürgschaft, die für Unternehmen fehlende Sicherheiten ersetzen kann. Allerdings stellen hier Unternehmen ihren Antrag an die Bürgschaftsbank und gehen mit einer Zusage zur Bank. So stärken sie ihre Position gegenüber finanzierenden Banken.

Details zu allen Angeboten der Bürgschaftsbank Hessen auf www.bb-h.de.

 

06.01.2014 
Quelle: Bürgschaftsbank Hessen GmbH