Müll an der Bushaltestelle Sudetenstraße
Aktive der DITIP
Beetvorbereitung DITIP
Aktive der Hundeschule Paparone und des Tierschutzvereins Gießen
Die Aktiven der Hundeschule Paparone und des Tierschutzvereins Gießen beim Säen
Pflanzaktion am 7. April 2014

Leider sind öffentliche Räume und gerade Grünanlagen, wenn Sie nicht regelmäßig von Seiten der Stadt gesäubert werden, mit Wegwerfmüll oder auch Hundekot verschandelt (Bild Bushaltestelle Sudetenstraße).

Erfahrungen zeigen, dass schöne Orte auch saubere Orte bleiben. Unter diesem Gesichtspunkt konnten Vereine für das Aktionsbündnis „Hin: und weg – es soll schöner werden“ gewonnen werden.

Am 7. April wurde vom Tierschutzverein Gießen e.V. zusammen mit der Hundeschule eine ovale sowie eine weitere Fläche von der Türkisch-Islamischen Gemeinde e.V., Gießen (D.i.T.i.B) hergerichtet und gestaltet. Es wurden nicht nur Wildkräuter auf den Beeten entfernt sondern auch Müll.

Die gesamte Aktion entlang der Sudetenstraße mit vielen weiteren Aktiven wurde vom Gartenamt der Stadt Gießen im Rahmen der Landesgartenschau vorbereitet und betreut.

Gepflanzt wurden von den Frauen der D.i.T.i.B  verschiedene Staudenpflanzen unter dem Namen „Tanz der Gräser“, eine schon gleich sichtbare Verschönerung der Sudetenstraße.

 Die Aktiven des Tierschutzvereines und der Hundeschule haben sich dagegen für die Aussaat: einer Blumenmischung, genannt „Bienenwiese“ entschieden. Sie soll als Nektar- und Pollenspendende, Nahrungsquelle für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und Käfer dienen.

Die Blumen und Staudenmischungen wurden vom Gartenamt kostenlos zur Verfügung gestellt. Jetzt muss nur noch die Aussaat keimen und die Stauden wachsen.

Aufgabe der Paten ist es, nach den Pflanzen zu schauen: sie hegen und pflegen. Die Bewässerung wird vom Gartenamt übernommen.