Vorurteile

 Drucken Benutzerhilfe

 

Die Fassadenbegrünung hat immer noch mit Vorurteilen zu kämpfen: 

  • Kletterpflanzen zerstören das Mauerwerk. - Das stimmt nicht. Intakte Hauswände werden durch Begrünung nicht geschädigt. Denn die „Haftwurzeln“ der Kletterpflanzen sind keine richtigen Wurzeln, die in die Mauer eindringen, sondern haben nur die Aufgabe, die Pflanze an der Wand zu halten.
  • Begrünte Wände werden feucht. - Auch das ist falsch. Denn der Regen läuft am Blätterwerk ab und gelangt erst gar nicht an die Wand. Hinter der Blätterwand findet noch so viel Luftzirkulation statt, dass sich Feuchtigkeit nicht stauen kann.
  • Hausbegrünung ist mit einer Invasion von Spinnen und Insekten verbunden. - Diese Invasion wird nicht stattfinden. Erstens sind die Jagdreviere dieser Tiere draußen und nicht in der Wohnung. Zweitens werden die zahlreichen Vögel, die sich in begrünten Wänden einnisten, dafür sorgen, dass sich weder Spinnen noch Insekten zu stark vermehren. Und: auch diese Tiere haben ihren Platz in der Natur. Dies sollten wir bedenken, wenn sich einmal eine Spinne ins Hausinnere verirrt hat.