Aufstellung der Pylonen für den neuen Christoph-Rübsamen-Steg

Führung am 22. November

Der Brückenschlag über die Lahn steht vor der Vollendung: die zwei 24 Meter hohen Pylone sind errichtet. Damit hat der letzte Abschnitt der Brückenbauarbeiten begonnen, nämlich die tatsächliche Querung der Lahn.
Bereits am letzten Mittwoch war auf der Ostseite der erste Pylon errichtet worden. Jetzt kann mit dem Stellen des zweite Pylons auf der Westseite der eigentliche Brückenschlag erfolgen: Die Seile über der Lahn werden montiert und die Stahl- und Betonteile in diesen eingehängt. Diese Arbeiten sollen noch im November 2013 fertig gestellt werden, damit die Brücke noch im Dezember betoniert werden kann. Die Abdichtungs- und Restarbeiten wie das Aufstellen des Geländers werden dann Anfang 2014 erfolgen.

Die jeweils 24 Meter hohen und 10 Tonnen schweren Pylone waren mit Hilfe eines mobilen Schwerlastkranes an ihren vorgesehnen Ort gehoben worden, mit Stahlseilen abgespannt und so in ihrer richtigen Stellung gehalten.

Parallel zum Brückenbau wird zur Zeit der Straßenbau im Bereich des Wißmarer Weges durchgeführt: Hier wird in der inneren Straßenkurve gearbeitet, um Platz für eine Querungsinsel für Radfahrer und Fußgänger zu schaffen. Auf der äußeren Straßenseite wurden diese Arbeiten bereits in den letzten Wochen ausgeführt und weitgehend fertig gestellt. Die Arbeiten im Bereich der Straße und die Beeinträchtigung durch die Ampel sollen im Dezember abgeschlossen sein.

Soweit es die Brückenbauarbeiten zulassen, erfolgen die Arbeiten an den Freiflächen um die Brücke parallel zu den Brückenbauarbeiten. Da der Bereich nördlich der Brücke jedoch als Baustraße für die Kräne der Brückenbauarbeiten dient, beschränkten sich die Freiflächenarbeiten bisher auf die direkten Uferbereiche, die Flächen südlich der Brücke sowie die beiden an die Vorlandbrücke angrenzenden Rampen.

Sobald die Baumaschinen für die Brücke das Baufeld geräumt haben, soll die Baustraße zurückgebaut und in den geplanten Obstwiesenpark umgewandelt werden. Zusätzlich zu den erhaltenen Obstbäumen werden weitere alte regionaltypische Apfelsorten angepflanzt. Bürger können für diese Bäume noch Patenschaften erwerben.
Auch die beiden Auftaktplätze können dann in Angriff genommen werden. Die Arbeiten sind ab Dezember 2013 vorgesehen und werden – je nach Länge des Winters – bis in das Frühjahr reichen.

Die Bürger können sich über den Stand der verschiedenen Baumaßnahmen an der Lahn am Freitag, dem 22. November um 15.00 Uhr unter fachkundiger Leitung der jeweiligen Bauleitungen informieren. Treffpunkt ist der Parkplatz Hammstraße am Baucontainer der Firma Faber und Schnepp. Die Führung wird am Spielplatz an der Lahn und dem Mühlengarten beginnen und über das in Bau befindliche Seniorenzentrum entlang der Bootshausstraße zum „Lahnfenster“ und abschließend zum Christoph-Rübsamen-Steg führen.