Apfelsaftverkauf im Stadthaus

Auch in diesem Jahr hat die Landschaftspflegevereinigung Gießen e.V. (LPV) die Apfelernte auf dem „Judenberg“ in Allendorf  organisiert. Dabei wurde nicht nur geerntet, sondern das Obst wurde auch gekeltert, in 5l-Boxen abgefüllt und konnte unter dem Namen „Der gute Allendorfer“ erstanden werden. Für die Ernte stand wieder die Initiative für Jugendberufsbildung unter der Leitung von Herrn Thomas Höke (Ausbildungsleiter) zur Verfügung.

Die Aktion fand dieses Jahr im Rahmen des bundesweiten Projektes „Tag der Regionen“ statt. Der „stadteigene“ Apfelsaft, direkt vor Ort geerntet und gepresst, spiegelte das diesjährige Motto „Aus der Region, für die Region – Welt der kurzen Wege“ perfekt wider. Übrigens erfüllt der Saft schon lange Bio-Kriterien: Immerhin wachsen die Äpfel auf Flächen, die seit 2006 garantiert ohne Dünger und Pflanzenschutzmittel bewirtschaftet werden.

Der restliche Saft wurde wie schon in den letzten Jahren den Angestellten der Gießener Stadtverwaltung angeboten.  Am 31.10.2013 war es wieder soweit. In diesem Jahr konnte man nicht nur Apfelsaft, sondern auch Apfel-Birnen-Saft erwerben, der wieder einmal reißenden Absatz fand.

Bereits seit dem Jahr 2006 betreibt die Stadt Gießen in enger Zusammenarbeit mit der Landschaftspflegevereinigung und den vielen privaten Grundstücksbesitzern auf dem „Judenberg“ die Sanierung des dort vorhandenen großen Obstbestandes. Hierbei werden den Grundstücksbesitzern sowohl das Pflanzen neuer Hochstamm-Obstbäume in vorhandene Lücken als auch das Schneiden der Bäume sowie die Beweidung der Flächen kostenlos angeboten.

Die LPV freut sich besonders, dass mit der jährlichen Kelteraktion „das Vergammeln“ des nicht geernteten Obstes ein Ende hat.