Ehrungsabend Feuerwehr Gießen

Bereits zum dritten Mal fand im Rahmen einer Feierstunde der Ehrungsabend der Feuerwehr der Universitätsstadt Gießen statt.

Eingeladen hatten die Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen Dietlind Grabe-Bolz, welche mit der Leiterin des Amtes für Brand- und Bevölkerungsschutz, Brandoberrätin Martina Berger, die geladenen Gäste begrüßte und den Mitgliedern der Feuerwehr Gießen für ihre Dienste an der Stadt Dank und Anerkennung aussprach. Besonders betonte sie hierbei die gut funktionierende Zusammenarbeit von haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Gemeinsam überreichten diese den Angehörigen der Feuerwehr Gießen die Ehrungen des Landes, des Bezirksfeuerwehrverbandes und der Stadt.

Das silberne Brandschutzehrenabzeichen am Bande des Landes Hessen für mindestens 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde an Stephan Heinemann überreicht.

Eine Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 30, 20 und 10 Jahre Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr erhielten Michael Herrnbrodt, Peter Hildebrand und Uwe Vogelhöfer für 30 Jahre aktive Dienstzeit. Stephan Heinemann erhielt eine Prämie für 20 Jahre Angehörigkeit. Die Prämie für 10 Jahre Dienstzeit erhielten Christoph Horn, Jan Sieber und Sebastian Volk.

Eine nicht alltägliche Ehrung wurde Peter Fuhrken aus der Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Wieseck zu teil. Dieser erhielt das goldene Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt für 50 Jahre aktiven Dienst.
Das silberne Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt erhielt Michael Oswald (FF Gießen-Wieseck) für 40 Jahre Dienstzeit.

Durch die Stadt Gießen wurde das Brandschutzehrenzeichen für langjährige Mitgliedschaft in einer Feuerwehr der Stadt Gießen verliehen. Dies erhielten:

  • Gold für 30 Jahre Mitgliedschaft Michael Herrnbrodt (FF Gießen-Kleinlinden), Peter Hildebrand und Uwe Vogelhöfer (beide FF Gießen-Wieseck)
  • Silber für 20 Jahre Mitgliedschaft Stephan Heinemann ( FF Gießen-Lützellinden) und Olaf Reinl ( BF Gießen)
  • Bronze für 10 Jahre Mitgliedschaft Florian Diehl, Benjamin Karg, Kersten Nette ( alle BF Gießen) Jan Sieber( FF Gießen-Rödgen) , Sebastian Volk (FF Gießen-Kleinlinden), Christoph Horn ( FF Gießen-Rödgen)

Für besondere Leistungen wurde Peter Fuhrken mit dem Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe ausgezeichnet. Dieser hatte sich in der vergangenen Zeit besonders um die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Gießen-Wieseck verdient gemacht, was Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz mit besonderen Dankesworten würdigte.

Auch der Nachwuchs wurde geehrt. Durch hartes und langes Training konnten Mitglieder der Jugendfeuerwehren der Stadt Gießen die höchst mögliche Auszeichnung für Jugendfeuerwehrangehörige, die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erlangen. In verschiedenen Disziplinen werden die Jugendlichen bei der hierfür abzulegenden Prüfung gefordert, ihr sportliches und feuerwehrtechnisches Können unter Beweis zu stellen. Nicht die individuellen persönlichen Leistungen stehen dabei im Vordergrund, sondern die Bewältigung der Aufgaben in einer Gruppe mit neun Jugendlichen. Die Definition der Leistungsspange erfordert eine Leistung in fünf Disziplinen innerhalb der Gemeinschaft einer taktischen Feuerwehreinheit, der Löschgruppe und bereitet die Jugendlichen auf die Dienstzeit in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren vor.
Mit der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr wurden ausgezeichnet:

  • Manuel Oswald , Paula Grüner, Fabian Gärtner von der JF Gießen-Mitte
  • Mark-Robin Metz, Peer Theiß von der JF Gießen-Rödgen
  • Aaron Schaum, Jonathan Lenz von der JF Gießen-Kleinlinden
  • Sven Brück, Jonas Alexander Hildebrand von der JF Gießen-Wieseck

Alexander Schulte von der JF Gießen-Wieseck unterstützte die Gruppe als Auswechselspieler, konnte aber aufgrund seines Alters von weniger als 15 Jahren noch nicht die Leistungsspange erlangen. Dafür erhielt er schon jetzt wertvolle Einblicke in das Training für den Wettkampf und wird mit der nächsten Gießener Mannschaft die Leistungsspange erreichen können.

Eine weiter besonderer Dank wurde den ehemaligen Stadtjugendfeuerwehrwarten Melanie Schmidt und Gunho Rihm zu teil. Diese leiteten lange Zeit die Geschicke der Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren in Gießen, bevor sie im Frühjahr das Zepter an die neuen Stadtjugendfeuerwehrwarte Sebastian Moos und Benjamin Binz weiterreichten.

Die Leiterin der Feuerwehr Gießen ließ es sich nach Abschluss der offiziellen Ehrungen nicht nehmen, der Mitarbeiterin aus dem Geschäftszimmer der Leitung des Amtes für Brand- und Bevölkerungsschutz, Martina Becker zu danken für inzwischen auch bereits 20jährige treue Dienste in der Feuerwehr Gießen zum Wohle der Gießener Bürger – wenn auch ohne Uniformrock.

Der Musikzug der Feuerwehr Hungen-Villigen sorgte mit einem schwungvollen und abwechslungsreichen Programm für die musikalische Untermalung des Abends.