Logo IHK

Wer kommt, wenn der Chef geht?

Die Suche nach einem passenden Nachfolger gehört zu den größten Herausforderungen, denen sich ein Unternehmer stellen muss. Nicht immer ist es möglich, ein Familienmitglied einzusetzen, nicht immer ist eine Übergabe an das eigene Management möglich. Die Unternehmensbörse nexxt-change will deshalb nachfolgeinteressierte Unternehmer und Existenzgründer aus dem Mittelstand zusammenbringen.

Laut einer Schätzung des Instituts für Mittelstand sind es alleine zwischen 2010 und 2014 über 110.000 Unternehmen, auf die die Problematik zutrifft. Die Suche wird aber auch angesichts des Fachkräftemangels immer schwieriger. Die Unternehmensbörse nexxt-change bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit, per Inserat nach einem Nachfolger zu suchen. Als Existenzgründer können Sie wiederum nach einem passenden Partner forschen, in der Datenbank nach Firmen suchen, die zum Verkauf stehen.

Bundesweit bietet die Internetplattform www.nexxt-change.org die Möglichkeit, im vorhandenen Datenbestand von über 7.400 Angeboten und ca. 2.800 Nachfragen zu recherchieren und auf eines der anonymisierten Inserate zu antworten.

Den Kontakt zwischen dem Inserenten und dem Interessenten stellt grundsätzlich der Regionalpartner, wie z.B. die IHK her, in dessen Bezirk sich der Sitz des Inserenten befindet. Allein im IHK Bezirk Gießen-Friedberg sind zurzeit elf Interessenten zur Übernahme bereit und 45 Unternehmen werden zur Übergabe angeboten.

Bei Interesse kann mit Hilfe eines IHK-Erfassungsbogens kostenlos ein eigenes Inserat veröffentlicht werden.

Ansprechpartnerin: Tina Teschke, IHK Gießen-Friedberg, Tel 06031 609-2510,   

E-Mail: teschke@giessen-friedberg.ihk.de

 

26.09.2013 
Quelle: Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg