Dächer
Dächer bieten in Städten ein bisher ungenutztes Flächenreservoir für die Schaffung neuer Grünflächen. Dachbegrünungen unterscheiden sich von landschaftsgärtnerischen Anlagen durch den fehlenden Bodenanschluss. Sie werden Bestandteil des Daches und eignen sich für alle Flachdächer und Dächer mit einem Neigungswinkel bis 25°. Viele Dachflächen sind auch nachträglich begrünbar.

Fassaden
"Ein grüner Pelz für unser Haus". Grüne Fassaden bringen uns so viel Nutzen, dass es verwundert, wie wenig Gebrauch bislang davon gemacht wird.

  • Kletterpflanzen können selbst einem sonst langweiligen Haus ein lebendiges und individuelles Aussehen geben.
  • Sie schützen die Wände vor Sonne, Regen und allzu großen Temperaturschwankungen und haben einen günstigen Einfluss auf das Kleinklima.
  • Immergrüne Pflanzen, wie z. B. Efeu vermindern vor allem im Winter die Auskühlung von Hauswänden und helfen damit, Energie zu sparen.

Förderungen
Für Dach- und Fassadenbegrünung kann ein Antrag auf Zuschuss gestellt werden. Die Richtlinien können über unser Amt bezogen werden.


Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

 genau richtig    zu ausführlich    zu wenig