Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
Saisonbedingt: Höhere Jugendarbeitslosigkeit lässt Quote steigen

• Arbeitslosenquote steigt von 5,8 Prozent im Juni auf nun 5,9 Prozent

• 520 Arbeitslose mehr als im Vormonat Juni und 708 mehr als im Juli 2012

• Stellenzugang bleibt auf hohem Niveau und klar über Vorjahreswert

• Zahl der über 50-jährigen geht wieder leicht zurück

In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli gestiegen. Insgesamt waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen 20656 Personen arbeitslos gemeldet, 520 mehr als im Juni. Damit stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf jetzt 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 708 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 5,8 Prozent. „Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist im Sommer saisonüblich“, kommentierte Katharina Gruß, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Gießen, die aktuelle Arbeitsmarktsituation in Mittelhessen. „Jugendliche, die eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle suchen, sind davon am stärksten betroffen. Zudem ist hier der ebenfalls für die Jahreszeit übliche Zugang bei den erwerbslosen Männern zu nennen. Der deutliche Anstieg bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen spricht für die wirtschaftliche Zuversicht der Arbeitgeber in der Region und die Herausforderung, geeignete Mitarbeiter für den Betrieb zu finden. Daher appelliere ich an die Arbeitgeber, dem auf den ersten Blick schwächeren Arbeitnehmer eine Chance zu bieten.“

Gemeldete Stellen

Erneut ist die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen gegenüber dem Vorjahresmonat klar gestiegen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber im Juli insgesamt 1532 neue Stellen. Dies waren 210 Stellen oder 15,9 Prozent mehr als im Juli 2012. Auch beim Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat sich der Juni-Trend fortgesetzt. Danach konnte das nennenswerte Vorjahresergebnis nicht erreicht werden. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres wurden 149 Stellen weniger gemeldet. Der Bestand an offenen Stellen lag demnach bei 4201.

Männer und Frauen

Nach Geschlechtern betrachtet hat der saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit Frauen und Männer gleichermaßen getroffen. Die Zahl der arbeitslosen Männer stieg im Berichtsmonat um 208 auf 11162. Die Quote erhöhte sich um 0,1 und lag danach bei 6,0 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 5,8 Prozent. Im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur waren im Juli 9494 Frauen arbeitslos gemeldet, 312 mehr als im Juni. Damit stieg die Quote auf 5,8 Prozent, also 0,2 Prozent höher als im Vormonat. Im Juli 2012 lag die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 5,8 Prozent.

Besondere Personengruppen

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren hat sich im Juli saisonüblich erhöht. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 533 Personen und lag danach bei 2577. Die Quote erhöhte sich um 1,5 auf 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 86 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 6,6 Prozent.
Im Juli hat sich die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen reduziert. Nach dem Abgang von 122 Personen lag die Zahl der Älteren bei 6403. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozent und lag danach bei 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 73 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,3 Prozent.

Regionale Unterschiede

In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg hat sich die Arbeitslosenzahl erhöht.
Im Kreis Gießen wurden im Juli 233 Arbeitslose mehr gegenüber dem Vormonat registriert. Damit waren insgesamt 9616 Erwerbslose gemeldet. Die Quote stieg um 0,2 Prozent auf nun 7,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 7,2 Prozent.
Im Wetteraukreis hat sich die Zahl der Arbeitslosen wieder erhöht. Nach dem Zugang von 201 erwerbslosen Personen waren im aktuellen Monat 8377 Personen gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf jetzt 5,4 Prozent an. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,9 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Arbeitslosen moderat gestiegen. Nach der Registrierung von 86 Arbeitslosen lag die Zahl derer im Juli bei 2663. Dies entspricht einer Quote von 4,6 Prozent, 0,1 Prozent höher als im Juni und 0,4 Prozent niedriger als im Juli des Vorjahres.

Die beiden Rechtskreise

Vom saisonalen Anstieg der Arbeitslosigkeit sind Personen, die nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III geführt werden, deutlich stärker betroffen als erwerbsfähige Leistungsberechtigte (umgangssprachlich Hartz IV-Empfänger). Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen ist um 527 auf jetzt 7061 Erwerbslose gestiegen. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II geführten Erwerbslosen ging um sieben Personen auf nun 13595 erwerbsfähige Leistungsberechtigte zurück. Davon betreute das Jobcenter Gießen 6904 Arbeitslose, 21 Personen mehr gegenüber Juni. Im Jobcenter Wetterau waren im Juli 5156 Arbeitslose gemeldet, 60 Personen weniger als im Vormonat. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) wurden insgesamt 1535 Arbeitslose betreut. Dies waren im Juli 32 Personen mehr als im Vormonat.

 

31.07.2013 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit