Bundesagentur für Arbeit

Positiver Trend setzt sich fort

Im Juni hat sich der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt in Mittelhessen fortgesetzt. Bei der Agentur für Arbeit Gießen waren insgesamt 20136 Personen arbeitslos gemeldet, 468 weniger als im Mai. Damit sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkt auf jetzt 5,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 979 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 5,6 Prozent.

  • Arbeitslosenquote sinkt von 5,9 Prozent im Mai auf nun 5,8 Prozent
  • 468 Arbeitslose weniger als im Vormonat Mai und 979 mehr als im Juni 2012
  • Stellenzugang deutlich gestiegen, liegt nun deutlich über Vorjahresniveau
  • Vogelsberg: Tiefststand der Arbeitslosigkeit

„Der saisonale Aufschwung hat sich im Juni fortgesetzt, erreicht jedoch nicht das Niveau des Vorjahres“, sagte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, zur Lage auf dem mittelhessischen Arbeitsmarkt. „Nominal konnten Männer vom Rückgang der Arbeitslosigkeit am meisten profitieren, was den saisonalen Effekt unterstreicht. Gleichzeitig ist dieser Personenkreis im Vorjahresvergleich am stärksten vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen. Die zuletzt veröffentlichten guten Zahlen zum ifo Geschäftsklimaindex zeichnen sich auch bei den regionalen Stellenzugängen ab. Der deutliche Anstieg gegenüber dem Juni des Vorjahres bietet vielen Arbeitssuchenden gute Beschäftigungsmöglichkeiten.“

Gemeldete Stellen
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist gegenüber dem Vorjahresmonat Juni deutlich gestiegen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1465 neue Stellen. Dies waren 221 Stellen oder 17,8 Prozent mehr als im Juni 2012. Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen lag im Juni, wie bereits im Mai, unter dem guten Vorjahresergebnis. So waren im Vergleich zum Juni des Vorjahres 180 Stellen weniger gemeldet. Damit wurde ein Bestand an offenen Stellen von 4010 verzeichnet.

Männer und Frauen
Gleichermaßen positiv hat sich die Arbeitslosigkeit geschlechtsspezifisch betrachtet im Bereich der Arbeitsagentur Gießen entwickelt. Wie im Vormonat konnten vom Rückgang der Arbeitslosigkeit Männer stärker profitieren als Frauen. Die Zahl der arbeitslosen Männer sank im Berichtsmonat um 366 auf 10954. Die Quote sank um 0,2 und lag danach bei 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 5,7 Prozent. Im Juni waren im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur 9182 Frauen arbeitslos gemeldet, 102 weniger als im Mai. Damit sank die Quote auf 5,6 Prozent, 0,1 Prozent niedriger als im Vormonat. Bei 5,4 Prozent lag die Arbeitslosenquote im Vorjahresmonat.

Besondere Personengruppen
Trotz Schul- und Ausbildungsende hat sich die Zahl der Jugendlichen unter 25 Jahren im Juni reduziert. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, sank um 16 Personen und lag danach bei 2044. Die Quote ging um 0,1 auf 5,4 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 49 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent. Bei den über 50-jährigen Erwerbslosen wurde im Juni der stärkste Rückgang seit über einem Jahr verzeichnet. Nach dem Abgang von 246 Personen lag die Zahl der Älteren bei 6525. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozent und lag danach bei 6,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 270 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote ebenfalls bei 6,2 Prozent.

Regionale Unterschiede
Wie bereits im Mai wurden auch im aktuellen Monat in den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg eine positive Arbeitsmarktentwicklung registriert. Bei den Rückgängen der Erwerbslosenzahlen fällt der Wetteraukreis mit einem guten Ergebnis auf.
Im Kreis Gießen wurden im Juni 148 Arbeitslose weniger als im Vormonat verzeichnet. Damit waren insgesamt 9383 Erwerbslose gemeldet. Die Quote sank um 0,1 Prozent auf nun 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 6,9 Prozent.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen spürbar zurückgegangen. Nach dem Abgang von 221 erwerbslosen Personen waren im aktuellen Monat 8176 Personen gemeldet. Die Quote ging um 0,1 Prozent auf jetzt 5,3 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,7 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis sinkt die Zahl der Arbeitslosen immer weiter. Nach dem Rückgang von 99 Arbeitslosen lag die Zahl derer im Juni bei 2577. Damit wurde seit Einführung der aktuellen Statistik zum Anfang der neunziger Jahre der niedrigste Arbeitslosenstand verzeichnet. Dies entspricht einer Quote von 4,5 Prozent, 0,2 Prozent niedriger als im Mai und 0,3 Prozent niedriger als im Juni des Vorjahres.

Die beiden Rechtskreise
Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt macht sich nun auch im Rechtskreis SGB II (umgangssprachlich Hartz IV) bemerkbar. Bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) hat sich die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen gleichermaßen gut entwickelt.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen sank um 184 auf jetzt 6534 Erwerbslose. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II geführten Erwerbslosen ging um 284 Personen auf nun 13602 erwerbsfähige Leistungsberechtigte zurück. Davon betreute das Jobcenter Gießen 6883 Arbeitslose, 72 Personen weniger gegenüber Mai.
Im Jobcenter Wetterau waren im Juni 5216 Arbeitslose gemeldet, 134 Personen weniger als im Vormonat. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) wurden insgesamt 1503 Arbeitslose betreut. Dies waren im Juni 78 Personen weniger als im Vormonat.

 

27.06.2013 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit