Aufsichtsratsvorsitzender Egon Vaupel (links) und Gesellschafterversammlungs-Vorsitzender Uwe Hainbach (rechts) mit Dr. Heinz Spremberg

Dr. Heinz Spremberg, der am 3. Juni 2013 seinen Dienst als hauptamtlicher Geschäftsführer der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH angetreten hat, wurde heute im Rathaus der Universitätsstadt Marburg in einer Pressekonferenz vorgestellt. Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der GmbH, erklärte, dass in einem Auswahlverfahren mit dem 47-jährigen ganz bewusst eine Person ausgesucht wurde, die profunde Erfahrung im Management habe. „Wir sind nur dann erfolgreich, wenn wir in der Region zusammen arbeiten“, so Vaupel. „Um gemeinsam aufzutreten, braucht es eine eigene Identität. Die haben wir, und dass wir mit einer Stimme sprechen, zeigt auch, dass die Entscheidung für den Geschäftsführer einstimmig gefallen ist.“

19 Gesellschafter aus der Region haben zum Januar 2013 die Regionalmanagement Mittelhessen GmbH gegründet und damit nach zehn Jahren die Organisationsform des Regionalmanagements weiter entwickelt. Uwe Hainbach, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung begründet die erstmalige Anstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers: „Die weitere Professionalisierung des Regionalmanagements hat dies notwendig gemacht. Wir haben die nächste Stufe gezündet und brauchen dafür jemand, der sich der Sache voll und ganz widmen kann. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Spremberg!“ Bei der Weiterentwicklung habe man auf schlanke Strukturen geachtet; der GmbH-Geschäftsführer sei gleichzeitig auch der Geschäftsführer des Vereins Mittelhessen: „Auf diese Weise gewährleisten wir, dass die Abstimmung funktioniert und keine Doppelarbeit gemacht wird. Das Regionalmanagement soll Aufgaben übernehmen, die für einen einzelnen Gesellschafter zu viel sind.“

„Die organisatorische Weiterentwicklung des Regionalmanagements ist gelungen, und die Gestaltungsmöglichkeiten haben mich gereizt“, begründete Dr. Heinz Spremberg seine Zusage für die GmbH. Er ist gebürtiger Westfale und hat nach seinem Studium der Philosophie und Wirtschaft in Passau als Berater bei Unternehmen gearbeitet. Die letzten sechs Jahre war er Geschäftsführer bei einem Unternehmen für Medienbeobachtung und war dort für Strategie und Vertrieb verantwortlich. Der Vater von drei Kindern hat sich als Ziel gesteckt, das gemeinsame Arbeiten der Gesellschafter und aller relevanten Akteure an der Weiterentwicklung der Region Mittelhessen voran zu treiben. „Gelungenes Fachkräftemarketing ist gleichzeitig Regionalmarketing und dient der Stärkung des Bildungs- und Wirtschafts-Standortes“, so Spremberg, der für seine ersten 100 Tage die Umsetzung eines Strategie-Prozess ankündigte.

Gemeinsame Interessen identifizieren und bündeln, daraus nutzenstiftende Projekte ableiten und durchführen und damit die Region stärken: dies ist die Aufgabe von Dr. Spremberg und seinen Mitarbeitern in der Gießener Geschäftsstelle der GmbH, die von folgenden Gesellschaftern (in alphabetischer Reihenfolge) getragen wird: Handwerkskammer Kassel, Handwerkskammer Wiesbaden, Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill, Industrie- und Handelskammer Limburg, Justus-Liebig-Universität Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Gießen, Landkreis Limburg-Weilburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Mittelhessen e. V., Philipps-Universität Marburg, Stadt Limburg, Stadt Wetzlar, Technische Hochschule Mittelhessen, Universitätsstadt Gießen, Universitätsstadt Marburg, Vogelsbergkreis.

 

21.06.2013 
Quelle: Regionalmanagement Mittelhessen GmbH