Bundesagentur für Arbeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Mittelhessen leicht gestiegen. Im April waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 21141 Personen arbeitslos gemeldet, 74 mehr als im März. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 1326 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 5,8 Prozent.

  • Arbeitslosenquote verharrt bei 6,1 Prozent
  • 74 Arbeitslose mehr als im Vormonat März und 1326 mehr als im April 2012
  • Stellenbestand stagniert und liegt weiter auf dem guten Vorjahresniveau, Rückgänge beim Stellenzugang

„Der Anstieg der Arbeitslosenzahl ist mit verzögerten Wieder- und Neueinstellungen, aufgrund des lang anhaltenden Winterwetters, zu erklären. Viele Arbeitgeber sind noch zurückhaltend. Beispielhaft ist hier das Bau- und verarbeitende Gewerbe, aber auch die Arbeitnehmerüberlassung zu nennen“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Agentur für Arbeit Gießen, die Situation auf dem Arbeitsmarkt im April. „Die Zahl der arbeitslosen Männer ist im Vergleich zum Vormonat gesunken. Jedoch  liegt die Anzahl der erwerbslosen Frauen und Männer deutlich über dem Niveau von April 2012. Mit dieser Entwicklung war nicht zu rechnen. Der Beginn eines konjunkturellen Einbruchs ist nach diesen Zahlen aber nicht erkennbar.“

Gemeldete Stellen
Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen lag im April unter dem guten März-Niveau. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1156 neue Stellen. Dies waren 328 Stellen weniger als im April 2012.
Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen war von der Zurückhaltung der Arbeitgeber weniger betroffen. Im Vergleich zum April des Vorjahres waren 144 Stellen weniger gemeldet. Danach wurde ein Stellenbestand von 4102 verzeichnet.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch hat sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur Gießen sehr ungleich entwickelt. Während die Zahl der arbeitslosen Männer sank, stieg die der Frauen an.
Die Zahl der arbeitslosen Männer sank im Berichtsmonat um 110 auf 11652. Die Quote sank um 0,1 und lag danach bei 6,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 5,9 Prozent.
Im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur waren im April 9489 Frauen arbeitslos gemeldet, 184 mehr als im März. Daher stieg die Quote auf 5,8 Prozent, 0,1 Prozent höher als im März. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,6 Prozent.

Besondere Personengruppen
Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren ging die Arbeitslosigkeit im April leicht zurück.  Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, sank um 52 Personen und lag danach bei 2230. Die Quote ging um 0,1 Prozent zurück und lag danach bei 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 244 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent.
Nahezu unverändert blieb die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen. Nach dem Zugang von 6 Personen, lag die Zahl der Älteren bei 6838. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 416 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,7 Prozent.

Regionale Unterschiede
Im April wurden in den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg unterschiedliche Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt registriert. Einzig im Vogelsbergkreis wurde ein Rückgang verzeichnet.
Im Kreis Gießen wurden im April 102 Arbeitslose mehr als im Vormonat verzeichnet. Damit waren 9720 Erwerbslose gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf 7,3 Prozent an. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,1 Prozent.
Im Wetteraukreis ist die Arbeitslosigkeit im April gestiegen. Nach dem Zugang von 108 erwerbslosen Personen, waren im aktuellen Monat 8590 Personen gemeldet. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf jetzt 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 4,9 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis bleibt die Zahl der Arbeitslosen unter dem bereits sehr guten Vorjahresniveau. Nach dem Abgang von 136 Arbeitslosen lag die Zahl derer im April bei 2831. Damit sank die Quote im Vergleich zum Vormonat erneut um 0,2 Prozent und lag danach bei 4,9 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,1 Prozent verzeichnet.

Die beiden Rechtskreise
Auch im April hat sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen die Arbeitslosigkeit bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) ungleich entwickelt. Erneut konnte bei der Arbeitslosenversicherung (SGB III) ein Rückgang der Arbeitslosenzahl registriert werden, während die Zahl der nach dem Sozialgesetzbuch II geführten Bewerber anstieg.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen sank um 150 auf jetzt 7313 Erwerbslose. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II geführten Erwerbslosen erhöhte sich um 224 Personen auf nun 13828 erwerbsfähige Leistungsberechtigte.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6881 Arbeitslose, 156 Personen mehr gegenüber März.
Im Jobcenter Wetterau waren im April 5382 Arbeitslose gemeldet, 126 Personen mehr als im Vormonat.
Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) wurden insgesamt 1565 Arbeitslose betreut. Dies war im April ein Rückgang um 58 Personen.

 

30.04.2013 
Quelle: Agentur für Arbeit