Schwanenteich - UferbalkonAm Schwanenteich wird bald an allen Ufern gearbeitet. Um das Gelände rund um das Gewässer pünktlich zum nächsten Frühjahr fertig zu stellen, werden nun weitere Ausschreibungen veröffentlicht.

Auf dem 540 Quadratmeter großen Gelände am nördlichen Kopfende des Schwanenteichs stehen Umgestaltungen an, die nun von der Landesgartenschau Gießen 2014 GmbH ausgeschrieben werden. Entsprechend der Entwurfsplanung, die die Stadtverordneten bereits im September 2011 beschlossen haben, wird der Weg am Nordufer leicht verschwenkt und bis zu sechs Meter verlegt. Dabei wird im Sinne des Denkmalschutzes die nördliche Seite des 1929 entstandenen Gewässers begradigt. Die vorhandene Uferlinie, die zum Teil unterspült und ausgebrochen ist, wird saniert und erhält eine geradlinige, einheitlich breite Böschung parallel zum Weg. Das Gelände an der neuen, wesentlich natürlicheren Uferlinie wird nicht befestigt, sondern als flache Rasenfläche hergestellt, auf der vereinzelte Sitzblöcke aus Natursteinstelen zum Verweilen und zum Blick auf den gegenüberliegenden Platz an der THM einladen. Gleichzeitig soll das unbefestigte Nordufer den künstlich angelegten Schwanenteich harmonisch mit dem dahinter liegenden Naturraum Wieseckaue verbinden. Alle Ufergehölze und Bäume sollen dafür erhalten bleiben. Zudem werden an zwei Stellen 150 neue Stauden gepflanzt. Die Rasenfläche wird außerdem mit rund 1500 Frühjahrsblühern zu einem neuen Blickfang für die Besucher. Ein weiterer Auftrag, den die Landesgartenschau Gießen 2014 GmbH nun ausschreibt, umfasst die Aufwertung des 700 Meter langen Dammweges. Auf der rund 1330 Quadratmeter großen Fläche des Fuß- und Radweges wird der vorhandene Schotterbelag ergänzt, ausgeglichen und mit einer neuen Deckschicht versehen. Dabei wird der Weg auf eine einheitliche Breite von 2,20 Metern gebracht. An den drei Landzungen zum Schwanenteich wird das Ufer zudem mit Stauden bepflanzt. Der Bau der neuen Brücke über den Schwanenteich, der das Landesgartenschaugelände mit der Eichgärtenallee verbindet, neigt sich dem Ende zu. Nun soll als dritte Ausschreibung die Gestaltung des südlichen Brückenanschlusses unter der Kastanienallee vergeben werden. An dieser Stelle soll ein etwa 100 Quadratmeter großer mit Naturstein gepflasterter Platz mit zwei Eckbänken entstehen. Bis zum 17. April müssen Bewerber ihre Angebote für die drei Ausschreibungen eingereicht haben. Eine schnelle Vergabe ist geplant, damit die Arbeiten Anfang Juni beginnen können. "Die Pflege der jeweiligen Geländeflächen sind in der Ausschreibung enthalten, daher werden diese Maßnahmen bis kurz vor der Eröffnung andauern", betont der Geschäftsführer der Landesgartenschau Gießen 2014 GmbH, Ludwig Wiemer. Derzeit schätzt er die Baukosten für alle drei Maßnahmen insgesamt auf ca. 160.000 Euro.

 

19.04.2013 
Quelle: Landesgartenschau Gießen 2014 GmbH