Spatenstich am Hessischen Lahnfenster

Über 19.000 Besucherinnen und Besucher hat das Gewässer-Informationszentrum Hessen am Wehr der „Klinkelschen Mühle“ in Gießen seit der Eröffnung im August 2007 angezogen. „Das ‚Lahnfenster Hessen‘ ist ein wahrer Besuchermagnet“, erklärte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier heute im Rahmen der Vorstellung der geplanten Umbaumaßnahmen. Ministerpräsident Bouffier Ministerpräsident Volker Bouffier im Rahmen der Vorstellung der geplanten Umbaumaßnahmen des Lahnfensters Hessen.

„Unser neues ‚Lahnfenster‘ wird dreimal so groß und bietet noch mehr Raum, um die faszinierende Unterwasserwelt des Flusses zu erleben. Das große Interesse freut mich sehr und es zeigt beispielhaft, wie spannend und informativ praktische Umweltbildung sein kann“, so Bouffier. Rund 30 Schulklassen werden jährlich durch den unterirdischen Raum in der Bootshausstraße 8 geführt.Geplant ist, den zwölf Quadratmeter großen Besucherraum auf einer Grundfläche von rund 41 Quadratmetern auszubauen. Das Land Hessen finanziert die Baumaßnahme mit 350.000 Euro aus der Fischereiabgabe. Ebenso ist ein Pavillon geplant. Dieser wird ebenerdig auf dem Unterbau des „Lahnfensters“ als Ausstellungs- und Schulungsraum errichtet. Hierfür stehen Mittel aus der Abwasserabgabe von bis zu 250.000 Euro zur Verfügung. „Die Erweiterung und der Neubau werden dazu beitragen, dass noch mehr Menschen aus der Region und ganz Hessen unsere heimische Flora und Fauna bestaunen können“, sagte Bouffier. Der Baubeginn ist für Juni 2013 geplant. Anfang 2014 soll das neue „Lahnfenster“ fertiggestellt sein. Ministerpräsident Bouffier lobte die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die bei Führungen unterstützten. „Mein Dank gilt den engagierten Frauen und Männern der Interessengemeinschaft Lahn e.V., der Angelvereine und der Oberen Fischereibehörde des Regierungspräsidiums Gießen“, sagte der Regierungschef abschließend.

 

26.03.2013 
Quelle: Pressestelle der Hessischen Staatskanzlei