Neuzugänge im Gießkannenmuseum

Die Spendenfreude der Gießenerinnen und Gießener mag nicht abreißen: auf 555 Exponate ist die Sammlung des Gießkannenmuseums inzwischen angewachsen - unter diesen sind auch einige Exemplare aus fernen Ländern.

Nach freundlichen Importen aus Vietnam, Mauritius, Israel oder den USA, haben sich nun auch jüngst Gießkannen aus dem Irak, aus Brasilien und Neuseeland eingefunden. Letztgenannte stammt aus Wellington und ist mit Sicherheit das Objekt des Museums, welches die meisten Flugstunden hinter sich gebracht hat. Ob als ungewöhnliches Handgepäck mit in den Flieger genommen oder mit Schmutzwäsche ausgestopft und in den Koffer gequetscht - viele Urlauber scheinen sich nach einem leicht abgeänderten geflügelten Wort zu richten: "Keine Eulen nach Athen tragen, sondern Gießkannen aus aller Herren Ländern nach Gießen."
Die Neuzugänge sind neben allen anderen Sammlungsstücken jeweils dienstags und donnerstags zwischen 15 und 19 Uhr im Museum zu bewundern. Die Ausstellungsräume befinden sich in der Galerie Neustädter Tor (Neustadt 28) und sind am besten über das Parkdeck 1 oder den 2. Stock der Bastlerzentrale zu erreichen. Gruppenführungen zu Sonderterminen können unter 0641 / 306 - 2028 gebucht werden.

Quelle: gärtnerpflichten