Agentur für Arbeit
© flipfine - Fotolia 
In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen wieder leicht gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im März insgesamt 21.067 Personen arbeitslos gemeldet, 168 weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote sank von 6,2 auf 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 732 Erwerbslose weniger gemeldet und die Quote lag bei 5,9 Prozent.

• Arbeitslosenquote sinkt von 6,2 Prozent im Februar auf nun 6,1 Prozent
• 168 Arbeitslose weniger als im Vormonat Februar und 732 mehr als im März 2012
• Stellenzugang und -bestand liegt wieder auf dem guten Niveau des Vorjahresmonats

„Das weiterhin anhaltende Winterwetter wirkt sich derzeit unmittelbar auf die Erwerbslosenzahl aus“, kommentierte Bernd Ochsenhirt, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Gießen, die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt in Mittelhessen. „Von der nur leichten Abnahme der Arbeitslosigkeit haben alle Personengruppen, bis auf die Jugendlichen unter 25 Jahren, profitiert. Jahreszeitüblich war aber der Rückgang unterdurchschnittlich. Mit einem Auftrags- und damit verbundenen Beschäftigungsanstieg ist in den nächsten Wochen zu rechnen. Der Zugang und Bestand an Arbeitsstellen weist auf einen entsprechenden Trend hin.“

Gemeldete Stellen
Im März hat sich die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen auf einem weiterhin guten Niveau gehalten. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1.468 neue Stellen. Dies waren 69 Stellen weniger als im März 2012. Erneut konnte auch der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen
vom Stellenzugang profitieren. Im Vergleich zum März des Vorjahres waren lediglich 66 Stellen weniger gemeldet. Danach wurde ein Stellenbestand von 4.121 verzeichnet.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet haben Männer vom Rückgang der Arbeitslosigkeit deutlich stärker als Frauen ihren Nutzen ziehen können. Die Zahl der arbeitslosen Männer sank im Berichtsmonat um 150 auf 11.762. Die Quote blieb damit unverändert bei 6,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Männer bei 6,2 Prozent. Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im März 9.305 Frauen arbeitslos gemeldet, 18 weniger als im Februar. Die Quote verharrte damit bei 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote der Frauen bei 5,6 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen unter 25 Jahren hat sich im März weiter erhöht. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle
waren, stieg um 17 Personen und lag danach bei 2.282. Die Quote blieb mit 6,0 Prozent unverändert. Im Vorjahresmonat waren 155 jüngere Arbeitnehmer weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent. Ein erneut leichter Rückgang konnte bei den über 50-jährigen Erwerbslosen verzeichnet werden. Nach dem Abgang von 22 Personen lag die Zahl der Älteren bei 6.832. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 218 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,9 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg wurden im März wieder rückläufige Arbeitslosenzahlen registriert. Im Vogelsbergkreis war der Rückgang am stärksten.

Im Kreis Gießen wurden im März sechs Arbeitslose weniger als im Vormonat verzeichnet. Damit waren 9.618 Erwerbslose gemeldet. Die Quote blieb unverändert bei 7,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 7,3 Prozent. Im Wetteraukreis ist die Arbeitslosigkeit im März leicht gesunken. Nach dem Abgang von 55 erwerbslosen Personen waren im aktuellen Monat 8.482 Personen gemeldet. Die Quote sank um 0,1 Prozent auf jetzt 5,5 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,0 Prozent verzeichnet.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Arbeitslosen unter das bereits sehr gute Vorjahresniveau gesunken. Nach dem Abgang von 107 Arbeitslosen lag die Zahl derer im März bei 2.967. Damit sank die Quote im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent und lag danach bei 5,1 Prozent. Im Vorjahresmonat wurde eine Quote von 5,3 Prozent verzeichnet.

Die beiden Rechtskreise
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen hat sich im März die Arbeitslosigkeit bei den Rechtskreisen (SGB III und SGB II) ungleich entwickelt. Während bei der Arbeitslosenversicherung
(SGB III) ein Rückgang der Arbeitslosenzahl registriert wurde, stieg die Zahl der nach dem Sozialgesetzbuch II geführten Bewerber an. Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen gemeldeten Personen sank um 323 auf jetzt 7.463 Erwerbslose. Die Zahl der nach dem Rechtskreis des Sozialgesetz-Buches II geführten Erwerbslosen erhöhte sich um 155 Personen auf nun 13.604 erwerbsfähige Leistungsberechtigte. Davon betreute das Jobcenter Gießen 6.725 Arbeitslose, 77 Personen mehr gegenüber Februar.
Im Jobcenter Wetterau waren im März 5.256 Arbeitslose gemeldet, 84 Personen mehr als im Vormonat. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises (KVA) wurden insgesamt
1.623 Arbeitslose betreut. Dies war ein Rückgang um sechs Personen im März.

 

28.03.2013 
Quelle: Bundesagentur für Arbeit