Kompensationsverordnung

 Drucken Benutzerhilfe

 

Grundsätze

Bei Eingriffen in Natur und Landschaft ist es das Ziel, die Beeinträchtigungen des Naturhaushalts und des Landschaftsbildes so gering wie möglich zu halten. Dabei sollten unvermeidbare Beeinträchtigungen ausgeglichen werden. Sofern ein Ausgleich nicht möglich ist, muss der Eingriff durch gleichwertige Ersatzmaßnahmen kompensiert werden.

Ist ein Ersatz an anderer Stelle auch nicht möglich, so wird eine Ausgleichsabgabe erhoben.

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen (Kompensationsmaßnahmen) sind so zu gestalten, dass sie zur Verwirklichung der Ziele und Grundsätze des Naturschutzes und der Landschaftspflege beitragen.

Maßnahmen dürfen nicht zur Kompensation eines Eingriffs angerechnet werden, soweit sie aus öffentlichen Mitteln gefördert werden.