Rabenvögel

 Drucken Benutzerhilfe

 

Vorurteile

Die unter der Familienbezeichnung Corvidae zusammengefassten Vogelarten Elster, Eichelhäher und Aaskrähe sind mit vielerlei Vorurteilen behaftet:

  • Rabenvögel räumen Nester aus;
  • Rabenvögel sind diebisch und gierig und klauen sogar Schmuck;
  • Rabenvögel massakrieren jedes Jahr hunderttausende Singvögel;
  • Rabenvögel verursachen erhebliche Schäden in der Landwirtschaft und töten sogar Lämmer.

Lebensweise

Dass diese Tiere all diesen Vorurteilen nicht entsprechen, zeigt ein prüfender Blick auf ihre Lebensweise.  

Als Brutplätze bevorzugen diese ökologisch sehr vielseitigen Arten offene und halboffene Landschaften mit Bäumen, Feldgehölze, Alleen oder Waldränder. Durch eine Verschlechterung der Lebensbedingungen auf dem Land, die vor allem mit Flurbereinigung, Abholzung von Hecken und ähnlichen Maßnahmen einhergehen, sind die Rabenvögel oft gezwungen, sich auch in städtischen Bereichen anzusiedeln.

Zu ihrer bevorzugten Nahrung lassen sich Wirbellose, Pflanzenteile und Aas zählen. Für die Tötung größerer Beute und das Öffnen von Kadavern sind sie schon aufgrund ihres pinzettenartigen Schnabels eher ungeeignet. Wenn sich die Gelegenheit bietet, erbeuten Rabenvögel durchaus auch Gelege oder Junge von Wirbeltieren. Der Anteil derartiger Beute beträgt aber weniger als drei Prozent ihrer Nahrung.

Bejagen der Tiere ist unsinnig und überflüssig

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass keinerlei Zusammenhang zwischen der Elster- und Krähenpopulation und einem Rückgang von Singvogelbeständen besteht. Der Bestand von Räubertieren lässt sich nicht etwa durch Bejagen regulieren, sondern ausschließlich über die Bestandsgröße der Beutetiere. So ist es nur natürlich, dass sich Rabenvögel vorwiegend an Orten ansiedeln, an denen - für alle Vögel - günstige Lebensbedingungen herrschen, also wo es genügend Nahrung und wenige natürliche Feinde gibt.

Abwehrmaßnahmen und Schutz für Singvögel

Statt zur Flinte zu greifen sollte vielmehr versucht werden, die Krähen in der Stadt durch Abwehrmaßnahmen zu vergrämen. So ist das Aufhängen von Krähenattrappen (schwarze Lappen) eine effektivere und ökologisch sinnvollere Lösung.

Um das Vogelkonzert im Garten möglichst vielstimmig klingen zu lassen, sollte versucht werden, für Rabenvögel unzugängliche Nistmöglichkeiten zu schaffen. So bieten, im Gegensatz zu Rhododendron und anderen exotischen Gehölzen, Hasel, Schlehe, Weiß- und Schwarzdorn sichere Nistplätze für die geliebten Singvögel. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass beim Schneiden von Hecken während der Vogelbrutzeit keine Singvogel-Nester freigelegt und somit für Rabenvögel erreichbar werden.