Wachtelkönig

 Drucken Benutzerhilfe

 

Der Wachtelkönig (Crex Crex) ist in seinem Bestand bedroht. Er gilt in Deutschland als streng geschützt. Als Nahrung dienen ihm Insekten und andere kleine Wirbellose, aber auch grüne Pflanzenteile und Samen. Er benötigt offenes Gelände und extensiv genutzte Wiesen, was überwiegend auf landwirtschaftlichen Flächen erfüllt wird. Für den Nestbau ist eine Grashöhe ab ca. 30 cm erforderlich. Bei dieser Grashöhe wird jedoch gemäht, so dass die Nester zerstört werden, bevor es zu einem Bruterfolg kommen kann. Wird ein Wachtelkönig entdeckt, so ist eine schnelle Reaktion und Abstimmung mit den Landwirten erforderlich, um einen Bruterfolg zu gewährleisten.

Brutgebiet Wieseckaue

Mit der Wieseckaue haben wir in Gießen eines der fünf besten Brutgebiete in Hessen. Im Jahr 1998 konnte man das erste Mal seit 30 Jahren wieder einen Bruterfolg des Wachtelkönigs nachweisen. Dies war erst der siebte erfolgreiche Nachweis in Hessen seit 1960. In den nachfolgenden Jahren konnte der Wachtelkönig nur noch vereinzelt nachgewiesen werden. So konnten im Jahr 2000 im Gebiet Wieseck zwar noch Wachtelkönige verhört werden, seit 2001 blieben die charakteristischen Rufe allerdings ganz aus. Um die Vogelart zu erhalten ist es notwendig, die Entwicklung weiterhin aufmerksam zu verfolgen und im Falle einer Sichtung Schutzmaßnahmen zu ergreifen.