Organisation

OrganisationDie Lokale Agenda 21 Gießen ist auf unterschiedlichen Ebenen organisiert und eng mit Politik und Verwaltung verzahnt:

 

Lokale Agenda 21-Gruppen - die ARBEITSEBENE

Global denken – Lokal handeln
Die Lokale Agenda 21-Gruppen verstehen sich als Motoren einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Mit diesem Ziel tauschen sich interessierte Bürger/-innen aus und entwickeln Lösungen für Probleme, die ihnen auf den Nägeln brennen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere Projekte und Maßnahmen, die sie selbst umsetzen können. Die Gruppen werden in der Regel von Vertretern aus der Verwaltung unterstützt.
Die Lokale Agenda 21-Gruppen in Gießen decken ein breites Themengebiet ab.

Termine der LA21-Gruppen

 

Sprecher/-innen der Lokale Agenda 21-Gruppen - die VERNETZUNG

Die Sprecher/-innen treffen sich regelmäßig, um sich über die laufende Arbeit auszutauschen. So werden alle Agenda-Aktiven informiert und die Arbeit zwischen den Gruppen koordiniert.

Termine der Sprecher/innentreffen

 

Agenda-Rat - das BINDEGLIED und der FILTER

Dort findet der öffentliche Dialog zwischen Lokale Agenda 21-Gruppen, Politik und Verwaltung zur Lokalen Agenda 21 statt. In dem moderierten Forum sitzen je ein/eine Vertreter/-in der Lokale Agenda 21-Gruppen, der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und der Dezernate der Stadtverwaltung sowie des Ausländerbeirats und der Koordinierungsstelle. Hier können die Lokale Agenda 21-Gruppen über den Magistrat Anträge an die Stadtverordnetenversammlung vorlegen. Wird der Antrag im Konsens beschlossen, leitet der Magistrat diesen als Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung weiter. Der Agenda-Rat trifft sich nach Bedarf, in der Regel aber mindestens zwei Mal pro Jahr. Der Agenda-Rat in Gießen ist eine Besonderheit, die es in anderen Lokale Agenda 21-Städten nicht gibt.

Termine des Agenda-Rats

 

Büro Bürgerbeteiligung und Lokale Agenda 21 - die KOORDINATION

Das Büro ist Anlauf- und Beratungsstelle für alle am Agenda-Prozess interessierten Personen und Institutionen. Es organisiert und koordiniert den Dialog zwischen Bürger/-innen, Politik und Verwaltung zur Entwicklung von Zielen und Maßnahmen für eine nachhaltige Stadtentwicklung im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Gießen. Das Büro unterstützt die selbstorganisierte Arbeit der Lokale Agenda 21-Gruppen. Es vermittelt der Verwaltung und der Politik deren Vorhaben. Es ist als Stabsstelle dem Dezernat der Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich zugeordnet.