Altflächensanierung

Altablagerungen

Alle 65 Altablagerungen in Gießen, bei denen es sich überwiegend um verfüllte ehemalige Sandgruben oder Tagebaue handelt, sind bewertet und soweit erforderlich untersucht. Die städtischen Altablagerungen, für die ein Sanierungserfordernis bestand, sind in den letzten Jahren saniert oder soweit gesichert worden, dass eine Beeinträchtigung von Mensch und Umwelt ausgeschlossen werden kann.

 

Abbruch BänningergeländeEine Bodensanierung in größerem Umfang findet derzeit auf dem Gelände der ehemaligen Firma Bänninger im Schiffenberger Tal durch den privaten Grundstückseigentümer statt. Die Stadt Gießen begleitet die Arbeiten im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplanes mit Öffentlichkeitsarbeit.

Informationsfaltblatt zu den Arbeiten auf dem ehemaligen Bänninger-Gelände (PDF, 0,1 MB)

 

Altstandorte

Die 692 Altstandorte in Gießen sind überwiegend Flächen in Privatbesitz, deren Untersuchung und Sanierug in der Regel im Rahmen von Baumaßnahmen auf den jeweiligen Grundstücken vorgenommen werden.
Eine der wenigen städtischen Altstandorte mit Sanierungserfordernis war das ehemalige Gaswerk am Berliner Platz, das in den Jahren 2005 bis 2007 im Vorfeld des Rathausneubaus saniert wurde. Die alten Teergruben hatten hier Bodenverunreinigungen bis weit in den Grundwasserbereich hinein verursacht, wodurch eine aufwändige Grundwasserreinigung und ein großflächiger Aushub hoch belasteter Böden erforderlich wurden.