Leben

Seiteninhalt

Warum ein Studium in Gießen?

In der Tat ist Gießen für Menschen, die ihr erstes Studium beginnen wollen, häufig ein unbekannter Ort, doch in wissenschaftlichen und kulturellen Kreisen sind die Hochschulen der Stadt weithin bekannt. 

Gießen ist:
  • die Nummer 1, was die Studierendendichte angeht. Nirgendwo in Deutschland haben Studierende einen so hohen Anteil an der Gesamtbevölkerung wie in Gießen. In der mittelgroßen Stadt mit rund 88.000 Einwohnern aus mehr als 100 Nationen studieren rund 45.000 Menschen.
  • jene Stadt mit der traditionsreichen, 400 Jahre alten, aber modernen "Justus-Liebig-Universität", die ein breites Fächerspektrum bietet, insbesondere in den Natur- und Biowissenschaften. Hier findet man alle medizinischen Studiengänge ebenso wie die Geistes- und Kulturwissenschaften. Die Studiengänge werden als Bachelor-, Master- und als Lehramtsstudiengänge für alle Schulstufen und -arten angeboten.
  • die Stadt mit der "Technischen Hochschule Mittelhessen", die über 50 verschiedene Studiengänge bietet, in denen die Ausbildung in überschaubaren Gruppen konsequent auf die spätere Berufspraxis vorbereitet. Klassische Ingenieursdisziplinen, wie Maschinenbau und Bauingenieurwesen, bilden den ursprünglichen Kern des Studienangebots. Betriebswirtschaft und Informatik gehören zu den begehrtesten Studiengängen in Gießen. Darüber hinaus haben sich neue Studiengänge etabliert, wie z.B. Informations- und Kommunikationstechnik, Biotechnologie oder Mechatronik.
  • eine junge Stadt. Das prägt das Stadtbild, das Kulturangebot, die Kneipenszene und natürlich das Nachtleben. Erst 2016 hat das Statistische Landesamt ermittelt, dass Gießen die jüngste Stadt Hessens ist.
  • eine Stadt mit niedrigen Wohn- und Lebenshaltungskosten. Eine "Studentenbude" ist schnell gefunden (Förderprogramme für studentischen Wohnraum machen es möglich).
  • eine überschaubare Stadt. Alles ist gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Bus zu erreichen.
  • eine zentral gelegene Stadt. Wer zwischendurch mal die Luft der Großstadt schnuppern will, ist mit der Bahn in 40 Minuten auf direkter Linie in Frankfurt. Wer es gemütlich in historischen Städten mag, ist schon in einer Viertelstunde in Marburg, Friedberg, Wetzlar. Das Semesterticket ermöglicht es Studierenden, für einen geringen Betrag alle Einrichtungen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes auch überregional zu nutzen.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.