1. formloser Antrag auf Gewährung einer Landeszuwendung
     
  2. Erläuterungsbericht (Nutzung der Sportstätte, Bedarf) sowie baufachliche Beschreibung der geplanten Sanierungsmaßnahme
     
  3. befürwortende Stellungnahmen des Landkreises/Stadt/Gemeinde sowie des Sportkreises über die Dringlichkeit der Maßnahme mit Zusage der finanziellen Beteiligung der Zuwendungsgeber
     
  4. amtlicher Lageplan
     
  5. Kostenvoranschlag unter Einschluss geplanter Eigenleistungen nach Höchstsätzen
    (10,--, 20,-- bzw. 40,-- ¤)
     
  6. Baupläne und Bauzeitenplan (soweit erforderlich)
     
  7. bauaufsichtliche Genehmigung (soweit erforderlich )
     
  8. Die Maßnahme darf erst nach Erhalt des Bewilligungsbescheides begonnen werden.
    Vorzeitig begonnene Bauvorhaben sind von jeder Förderung ausgeschlossen. Dabei ist unbedingt zu beachten, dass eine Auftragsvergabe dem Baubeginn gleichzusetzen ist.
     
  9. Nachweis der Eigentumsverhältnisse
    - Grundbuchauszug

- Erbbaurechtsvertrag bzw. Pachtvertrag (Mindestlaufzeit 25 Jahre ab Antragstellung)

  1. Gemeinnützigkeitsbescheinigung
  1. Erklärung zu einer evtl. Vorsteuerabzugsberechtigung bzw. Fehlanzeige
     
  2. Nachweis einer gesicherten Gesamtfinanzierung/Finanzierungsplan:

    - Eigenmittel/Darlehen (Bankbestätigung - kein Kontoauszug)
    - Aufstellung der Eigenleistungen (nach Höchstsätzen)
    - Fremdmittel durch Förderzusagen (Kreis, Stadt/Gemeinde, LSBH, Sonstige)
     
  3. Vollständige Vereinskontodaten auf Vereinskopfbogen, Nennung der Maßnahme und Unterschrift – die IBAN (Internationale Bankkontonummer) und der BIC (Bank Identifier Code) sind aus buchungstechnischen Gründen zwingend anzugeben