Kirchenplatz

Begleitprojekt der Landesgartenschau

Kirchenplatz - Animation

Der Kirchenplatz markiert die Keimzelle Gießens. An seinem westlichen Rande, ungefähr zwischen dem ab 1484 errichteten Kirchturm und den dahinter stehenden historischen Gebäuden, wurde im 10. Jahrhundert die heute nicht mehr vorhandene Wasserburg errichtet, um die herum in den folgenden Jahrhunderten die Stadt Gießen entstand.

Nach den archäologischen Untersuchungen wird der Kirchenplatz ab Ende 2014 umgestaltet und, mit Ausnahme der Flächen unter den Bäumen, mit Natursteinpflaster befestigt, so dass er besser als ein zentraler Platz dienen kann. Der bisherige Rasen hatte sich hier als zu wenig widerstandsfähig erwiesen.

Umgestaltung Kirchenplatz -Entwurf- Köhler Landschaftsarchitekten

Im Zuge eines im Jahre 2012 durchgeführten Gutachterverfahrens hatte das Landschaftsarchitekturbüro Köhler aus Fernwald-Annerod den Entwurf für die Umgestaltung des Platzes entwickelt, der nun umgesetzt werden wird.
Die Bäume, die zuvor teilweise in eng gewordenen Pflanzringen standen, erhalten durch die unbefestigten Platzbereiche bessere Standortbedingungen. Das Natursteinpflaster soll den Platz nicht nur besser nutzbar machen, sondern auch optimal mit der historischen Bebauung am westlichen Platzrand und dem Kirchenturm harmonieren. Ein in das Pflaster eingelassenes Wasserspiel sorgt für Belebung, Spielmöglichkeiten und Kühlung auf dem Platz, während auf Sitzbänken unter den Bäumen ruhige Aufenthaltsbereiche entstehen, die u.a. durch einen fest installierten Schachspiel-Tisch ergänzt werden.