Für die Prüfung der Ausbildungsberechtigung können Sie bei der jeweils zuständigen Handwerkskammer den Antrag stellen.

Der zuständige Berater Berufliche Bildung vereinbart einen Termin, um vor Ort die Voraussetzungen zur Ausbildung zu prüfen. Zu diesem Termin wird umfassend zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Ausbildung informiert und es werden alle erforderlichen Unterlagen ausgegeben.

Nach Feststellung der Ausbildungsberechtigung kann das Unternehmen Auszubildende einstellen. Das ausbildende Unternehmen hat unverzüglich nach Abschluss des Berufsbildungsvertrages mit dem Auszubildenden bei der örtlich zuständigen Handwerkskammer die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zu beantragen.