Uferpark - West und Ost-

Begleitprojekte der Landesgartenschau

Uferpark mit Obstwiese

Uferpark West

Der westliche Wiesenpark entlang der Brücke zwischen Leimenkauter Weg und Uferweg setzt die seit Jahren sukzessive durchgeführte Umwidmung ehemals privater Kleingärten in öffentlich nutzbare Wiesenflächen weiter um und ergänzt die bereits vorhandenen Freiflächen entlang der Lahn. Bänke und Stufen an der Lahn laden zum Verweilen am Wasser ein.

Durch die Ergänzung von vorhandenen Bäumen mit regionalen historischen Apfelhochstämmen entsteht eine lockere Obstwiese, die den Charakter der Streuobstwiese aufgreift.

Neue Zäune und Hecken an den Kleingärten bilden einen grünen Rahmen und schirmen die Kleingärten etwas von der Öffentlichkeit ab.

Am Leimenkauter Weg entsteht ein kleiner Platz, der wie auch die Brücke selbst Fußgängern und Radfahrern vorbehalten ist, und mit einzelnen Bäumen locker bestanden ist. Der Platz bietet neben Sitzmöglichkeiten auch Wegweiser und Stadtplan und erleichtert so die Orientierung für Ortsunkundige auf dem Weg entlang der Lahn und in die Gießener Innenstadt.

Uferpark Ost

Auf der Ostseite zwischen Wißmarer Weg und Lahn beschränkt sich der Obstwiesenpark aufgrund der Besitzverhältnisse auf die unmittelbare Umgebung der Brücke, zu beiden Seiten grenzen Kleingärten an.

Die Fläche gleicht im Aufbau der Grünfläche auf der anderen Lahnseite:

Vorhandene und neu gepflanzte Obstbäume in der Wiesenfläche grünen Vorlandbrücke und Wegerampe ein. Auch hier ermöglichen Sitzstufen das direkte Erleben der Lahn. Der langfristig angestrebte Weg an der Lahn wird auf der vorhandenen Fläche dargestellt, endet aber an Kleingärten.

Am Wißmarer Weg fängt ein Platz die ankommenden Fußgänger und Radfahrer von der Brücke, dem Wißmarer Weg und der Bootshausstraße auf und bündelt die Verkehrströme. Auch dieser Platz ist locker mit Bäumen bestanden und lädt durch Bänke zum Verweilen ein.

Der Wißmarer Weg selbst wurde für Fußgänger und Radfahrer ausgebaut, indem die Gehwege verbreitert und Radwege neu errichtet werden. Die Querung der Straße im Kurvenbereich wird durch eine Verkehrsinsel in der Straße als Querungshilfe erleichtert, um so diesen Gefahrenpunkt zu entschärfen.

(Planung: A24 Landschaft, Berlin)