• Reichen Sie Ihre Beschwerde schriftlich, mündlich, telefonisch oder elektronisch beim zuständigen Datenschutzbeauftragten ein.
  • Schildern Sie in Ihrer Beschwerde den Sachverhalt.
  • Nennen Sie die vermeintlich verantwortliche Stelle.
  • Die Datenschutzkontrolle geht Ihrer Beschwerde nach, klärt den Sachverhalt auf und beanstandet gegebenenfalls datenschutzrechtliche Verstöße.
  • Das Ergebnis der Überprüfung wird Ihnen mitgeteilt.

Hinweis: Im öffentlichen Bereich  hat die Mitteilung der Datenschutzkontrolle keine unmittelbare Wirkung auf Ihre Rechte und Pflichten oder die der datenverarbeitenden Stelle. Die gesetzlichen Bestimmungen geben der Datenschutzkontrolle Anordnungskompetenzen.

Gegenüber Unternehmen bestehen jedoch Anordnungsbefugnisse. Zudem können Verstöße gegen datenschutzrechtliche Vorschriften zur Einleitung von Straf- oder Bußgeldverfahren führen.