Sie müssen den Datenschutzbeauftragten schriftlich bestellen. Sie müssen für öffentliche hessische Stellen auch einen Vertreter bestellen.

Sie sollten den Datenschutzbeauftragten deutlich erkennbar in Ihrem Organisationsplan aufführen.

Sie sind nicht verpflichtet, die Bestellung dem Hessischen Datenschutzbeauftragten zu melden oder ihm den Namen der oder des Datenschutzbeauftragten mitzuteilen, es sei denn, er verlangt dies im Rahmen der Ausübung seines Auskunftsrechts.