Um das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Agentur für Arbeit in Anspruch zu nehmen, müssen Sie einen Termin mit einem Berater oder Vermittler in Ihrer Agentur für Arbeit vereinbaren.

 In einem persönlichen Gespräch geben diese Auskunft und Rat in Fragen

  • der Arbeitsplatzwahl,
  • der beruflichen Entwicklung,
  • zum Berufs– und Arbeitsplatzwechsel,
  • zur Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Berufe,
  • zu Ihren individuellen Vermittlungsmöglichkeiten,
  • zu Möglichkeiten der beruflichen Bildung und
  • zu Leistungen der Arbeitsförderung.

Im Rahmen der Beratung werden zunächst Ihre für die Vermittlung erforderlichen beruflichen und persönlichen Daten aufgenommen. Dazu gehören:

  • Ausbildung,
  • berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten,
  • die letzten Beschäftigungsverhältnisse und Tätigkeiten.

Daraus ergibt sich Ihr Bewerberangebot mit einem individuellen Bewerberprofil, das die Grundlage für den Abgleich Ihrer Daten mit den vorhandenen Stellenangeboten und für Ihr Angebot im virtuellen Arbeitsmarkt ist.

Der Arbeitsvermittler wählt dann diejenigen Bewerber– und Stellenangebote aus, die am besten zueinander passen. Über den Vermittlungsvorschlag werden Sie entweder in einem persönlichen Gespräch oder schriftlich beziehungsweise telefonisch informiert. Die Entscheidung über die Annahme des Vermittlungsvorschlags (und die Gestaltung des Arbeitsvertrages) liegt bei Ihnen.

ACHTUNG: Wenn Sie arbeitslos sind und Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II beziehen, kann die Ablehnung einer zumutbaren Beschäftigung Auswirkungen auf Ihren Leistungsbezug haben(Sperrzeit). Beachten Sie bitte die Hinweise auf Ihrem Vermittlungsvorschlag und dem Merkblatt für Arbeitslose.

Liegen für Sie keine geeigneten Stellenangebote vor, wird der Vermittler initiativ für Sie nach offenen Stellen fragen. Falls für Sie auch ein Wohnortwechsel in Betracht kommt, kann die Suche über den Bereich der örtlichen Agentur für Arbeit hinaus ausgedehnt werden.

Falls für Ihre berufliche Eingliederung eine verstärkte Unterstützung erforderlich ist, kann Ihnen die Agentur für Arbeit einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ausstellen. Dieser berechtigt zur Auswahl eines Trägers zur Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme, einer privaten Arbeitsvermittlung oder eines Arbeitgebers zur Absolvierung von Praktika mit dem Ziel der Eignungsfeststellung und/oder Kenntnisvermittlung. Bei der Ausgabe des Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines wird geprüft, ob Faktoren dem Erfolg der Maßnahmen entgegenstehen könnten (zum Beispiel Eignung, persönliche Verhältnisse, örtliche Verfügbarkeit).