Das Rauschen der Bässe

Immer predigen wir von den schönen kleine Ecken, den Nischen, den Rohdiamanten, die Gießen zu bieten hat. Zugegeben da steckt natürlich auch viel Idealismus dahinter. Doch dann gibt es wieder einige Momente, da schaut man etwas genauer hin und es wird klar, das ist etwas, mit dem sich unsere kleine Stadt wirklich brüsten kann. Und genau das passierte spätestens als wir vor ein paar Tagen in die Welt der elektronischen Musik abgetaucht sind. 

So richtig angefangen hat alles eigentlich schon früher, quasi jedes Jahr im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen ans Licht kommen und eine Wiese nicht mehr nur eine Wiese, sondern ein Dancefloor ist. Und das Raunen der Sommerbrise wird gepaart mit dem Rauschen des Basses. Freilufttanzen - egal ob am See, unter der Brücke oder mitten im Grünen. Eine Handvoll Elektrocrews bescheren uns im Sommer immer wieder einzigartige Feiererlebnisse. Machmal kommen sie geflogen, manchmal braucht es einen Zufall oder eben auch einen Google-Geo-Code oder eine SMS, um sie zu entdecken. 

Gerade vor ein paar Wochen zelebrierten die Jungs von LACH&KRACH das letzte schöne Sommerwochenende mit einer ausladenden Feier "Unten am See". Bunt sah es aus und hörte sich es an. "LACH&KRACH steht für musikalische Vielfalt. Alle unsere DJs haben ihren eigenen Stil von Deep House bis treibenden Techno decken wir alles ab – außer Drum & Bass und Dubstep. In der Regel beginnt alles mit einem deepen Aufgalopp und endet in technoiden Extasen". Und damit diese bunten Klänge auch ab und an auf der Couch erscheinen, gibt es heute seit genau einem Jahr und einem Tag das "LACH&KRACH Budenmucke" Podcast, bei dem schon fast 50 verschiedene DJs mitgewirkt haben. Happy Birthday dazu! 

Mehr zu Lach&Krach gibt's hier...

Für's Sofa stellt auch die RDS Crew regelmäßig 'was bereit. Auf dem Radiosender rockdenshit.de gibt's jede Woche ein feines neues Set auf die Ohren. Ganz nach dem Motto "Digaldafedaldadig! Saftig und nicht 0815", so die Selbstbeschreibung der Jungs von RDS. Und auch da darf man gratulieren, denn diesen Herbst steht das 10-jährige Jubiläum ins Hause der Crew, die sich nach und nach aus Graffiti und HipHop hin zu einer der aktivsten DJ Crews in unserer Umgebung gemausert hat. 

Mehr zu RDS hier...

Von einem Feinwerk über einen Alienelefanten zu einem mittlerweile ganz schön umtriebigen gelb-schwarzen Acidsmile ging's für das Gießener Plattenlabel Snork Enterprises daher. Wer ist eigentlich der Snork? In Persona heißt er Christian Schachta und hat das Label vor ein paar Jahren in Gießen gegründet. "Gießen hat, obwohl es eher eine kleine Stadt ist, seine eigene Szene, und die ist sogar richtig geil. Mit Max, also UNDERtheGROUND zusammen, haben wir immer versucht, das nach Gießen zu bringen, was wir woanders geil fanden."

Mehr zu Snork Enterprises hier...

Wer natürlich in dieser mittelhessischen Hall of Fame der elektronischen Bässe auf keinem Fall fehlen darf ist die wohl älteste noch aktive DJ Plattform Gießens - UNDERtheGROUND, unter der umtriebigen Federführung von Max Schüller. Schon seit mehr als 15 Jahren geht's bei der Gießener Drum'n'Bass und Techno Institution unterm Grund, überm Grund, im Sand oder unter der Brück ab wie Schmitz Katze. Angefangen mit Drum'n'Bass unterm Seltersweg, unter der Brück übern Ausweg bis hin zum MuK hat das Kollektiv die Gießener Musikszene maßgeblich mitgeprägt und von hier aus auch immer wieder die Gießener Elektro-Fahne in anderen Großstadtszenen hochgehalten. So sei Gießen unter anderem neben Berlin, Brüssel, Stuttgart und Kassel eine Hochburg des Brighton-Techno in Europa gewesen. "Letztendlich versteh' ich UtG aber als Gießener Partyinstituition, die aber trotzdem andere Aktivisten unterstützt - den ehemaligen GreenHill, das Stadtfest, die Nachttanzdemo, die Uni, WG-Flohmarkt, …" so das Resümee bis hier hin - doch es geht noch weiter, zum Beispiel gleich heute Abend im MuK bei der UNDERtheGROUND Bassrückkopplung, unter anderem mit Tottoka & Luca von Lach&Krach und Nieco & Co vom Ehh Kollektiv (bald auch im Interview bei wtfg).

Und obwohl wir wohl in den nächsten Monaten auf unsere liebgewonnenen Freilufttänze verzichten müssen, gibt es noch so einige Gelegenheiten den Bass der Elektro Crews unterm Dach vibrieren zu spüren. Hier ein paar Tipps:

Heute, Freitag, 27. September 2013: UNDERtheGROUND Bassrückkopplung (MuK)

Samstag, 26. Oktober 2013: Die gude Bude (MuK)

Samstag, 16. November 2013: 10 Jahre RDS (Technodisco/ Wetzlar)

 

Für alle, die noch weiter mit uns in die Gießener Elektroszene eintauchen möchten, gibt's auf unserer Webseite noch mehr Porträts - und natürlich mehr Termine!