Bundesliga-Start GießenVolle Konzentration! Die Blicke sind zielgerichtet, denn das Runde muss ins Eckige. Pupille auf Mattscheibe. Die Vorbereitungsphase ist erfolgreich absolviert. Feinster Gerstensaft hat die Stimme sorgfältig vorgeölt. Nachschub in rauen Mengen steht bereit und die Mannschaftsaufstellung sitzt wie 'ne Eins. Kopf oder Zahl? Egal! Anpfiff! Die Spiele sind eröffnet! Es ist wieder Bundesligazeit!

Ab heute schwingt König Fußball das Zepter wieder unermüdlich und lädt zu 34 fesselnden Spieltagen. Und da die Spezies des gemeinen Fußballvoyeurs am liebsten im Rudel glotzt, trinkt und grölt - ähm, wir meinen natürlich "beobachtet, analysiert und bewertet", möchten wir Euch hier unsere liebsten Spielfelder in Gießen vorstellen. Ob 15.30, 18.00 oder 20.30 – egal wann das Leder auch rollt – hier tut es das dank Sky immer! 

Alt Gießen (Westanlage 30). Ob ruhige Defensivtaktik bei einem deftigen Mittagessen oder lautstarke, angriffslustige Spielzüge bei Selbstgebrautem, das Gießener Brauhaus hat reichlich Platz für diverse Spielrichtungen und Altersklassen. Großer Plasmabildschirm inklusive!

Apfelbaum (Ludwigstraße 57). Die Gießener Südkurve steht bereit die neue Saison zu begießen! Die Aufstellung: Vier Fernsehen, eine gefüllte Bar und ein fußballbegeistertes Team! Hier wird der Spieltag auch schnell mal zur Party, spätestens nach Abpfiff!

Kaffee Wolkenlos (Henselstraße 10). Urig und gemütlich geht's auch beim Bundesliga-Stammtisch im Kaffee Wolkenlos zu. Die eingeschworenen Gäste werden hier gleich mit mehreren Spielperspektiven versorgt, damit die Kritiken umso präziser ausfallen. Doch auch als Neuzugang findet man schnell Anschluss im Kader und wird mit in die kollektiven Fachdiskussionen aufgenommen. Als Stärkung für so viel Kopfarbeit gibt's natürlich auch reichlich Getränke und Speisen bei den freundlichen Linienrichtern hinter der Bar. 

On The Rocks (Seltersweg 11). Eine kurze Stärkung bei Kaffee in der Stadt, zur Beruhigung der Nerven versteht sich, und dann geht's ab zum Anpfiff ins On The Rocks. Schon fast eine kleine Tradition unter eingeweihten Stammspielern. Denn bei Spitzenspielen kann es in der geräumigen Bar schon einmal heiß her gehen. Rein aus Regenerationsmaßnahmen empfiehlt sich da auch immer prophylaktisch ein eisgekühltes Helles zum Duell!

Pit's Pinte (Grünbergerstraße 31). Eine Bar mit einer Taktik wie man es vom deutschen Fußball kennt: Optisch nicht das eleganteste Spiel, aber dafür effektiv. Was nutzt der ganze Firlefanz schon? Und am Ende ist es schließlich das Ergebnis, das zählt. Bei Pit sind das 90 Minuten in Ruhe Fußball schauen!

Ritzi's (Ludwigstraße 56). Pünktlich zum Anpfiff - bei Spitzenspielen auch schon gerne früher zur Einstimmung und Reviermarkierung - versammeln sich hier echte Freunde des Rasensports unter den Fachwerkbalken zu Bier und Expertengesprächen. Doch auch Freizeit-Fans sind bei dem geselligen, hauptsächlich männlichen Publikum zwischen 25 und 50 sehr willkommen – solange sie nicht im Blickfeld stehen. Und auch nach Abpfiff ist zumindest samstags nicht Schluss. Dann mutiert die Raucher-Sportsbar nämlich zur Ü30 Musikbar.

Sowieso (Liebigstraße 21). Die kleine aber feine Kellerkneipe brilliert auf der Mattscheibe, wie am Spielfeldrand. Denn mit einem Hattrick aus gutem Gerstensaft, günstigen Preisen und pokalverdächtigen Baguettes bietet Hausherrin Britta genau das, was das Fußballerherz begehrt! 

Taste (Walltorstraße 11). Ein Klassiker unter treuen Fans. Die Sportsbar durch und durch überzeugt durch Rundumperspektive und Fußballweizen! Da kann die Verlängerung kommen!

Zum Grünen Kranz (Bruchstraße 12). Eine Eckkneipe, wie sie im Buche steht und eingefleischten Fußballguckern nur so vorschwebt. Klein, urig, dunkel - so kann man das wilde Treiben auf der Flimmerkiste nur zu gut beobachten.