Marken kennzeichnen Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens. Sie können für die Qualität eines Unternehmens stehen und zählen ebenso wie Patente zu dessen geistigem Eigentum. Starke Marken stellen einen Vermögenswert dar.

Um wirksam verhindern zu können, dass Konkurrenzunternehmen Ihre Marken verwenden und so vielleicht auf Ihre Kosten Gewinn erzielen, sollten Sie Ihre Marken anmelden und eintragen lassen.

Jeder kann eine Marke anmelden. Wörter, Buchstaben, Zahlen, Abbildungen, ja sogar Farben und akustische Signale können als Marke geschützt werden. Lassen Sie sich ein unverwechselbares und einzigartiges Zeichen einfallen! Sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihre Anmeldung zurückgewiesen wird.

Sie sollten sorgfältig entscheiden, welche Waren und Dienstleistungen Ihre Marke schützen soll.

Hinweis:  Vor der Anmeldung sollte eine Recherche nach älteren Marken  durchgeführt werden, um unnötige Kosten zu vermeiden. Im Internet können Sie sich in kostenlos zugänglichen Datenbanken einen ersten Eindruck über eingetragene und angemeldete nationale, europäische und IR-Marken mit Schutzwirkung in Deutschland verschaffen (http://www.dpma.de/marke/recherche/index.html).

Darüber hinaus stehen Ihnen die beiden hessischen Patentinformationszentren zur Verfügung. Hier erhalten Sie im persönlichen Kontakt mit dem Experten Informationen über das Schutzrecht, die Warenklassen, Probleme bei beschreibenden Angaben und können eine Recherche auch nach ähnlichen Kennzeichen durchführen .

Wer ein Schutzrecht anmelden will, kann dies grundsätzlich selbst tun. Die Entscheidung, ob man sich dabei der Hilfe eines Patent- oder Rechtsanwalts bedienen will, ist jedem selbst überlassen. Wenn Sie im Inland weder Wohnsitz, Sitz noch Niederlassung haben, müssen Sie sich allerdings durch einen im Inland bestellten Rechts- oder Patentanwalt vertreten lassen. Der Vertreter kann auch Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sein.