Die Erbringung geschäftsmäßiger Hilfeleistung in Steuersachen in Deutschland darf erst nach erfolgter schriftlicher Meldung bei der Steuerberaterkammer erfolgen (§ 3a Abs. 2 S. 1 Steuerberatungsgesetz). Die Meldung ist jährlich zu wiederholen, wenn nach Ablauf eines Kalenderjahres erneut nach § 3a Abs. 1 StBerG geschäftsmäßig Hilfeleistung in Steuersachen im Inland erbracht werden soll. Bei der erneuten Meldung sind die Nachweise nach § 3a Abs. 2 Nr. 5 und Nr. 8 StBerG erneut vorzulegen.