Sommer draußen in der StadtWie oft sind es die einfachen Dinge, die wir so schätzen. Sagen wir, einen warmen Sommerabend, ein paar Bier, einen Wein, ein paar Freunde. Was gibt es an solch einem Tag Schöneres, als sich gemeinsam auf den grünen Plätzen inmitten unserer Stadt zu treffen? 

Jeder sitzt, liegt, steht wie er möchte; trinkt, isst, raucht, wie, wann und wo! Eine Gitarre, ein Cajon oder einfach nur das wirbelnde Rauschen der Stimmen inmitten einer lauen Sommerbrise. Innerhalb der Asphaltgrenzen der Stadt erwachen kleine Oasen zum Leben. Ein freiheitsliebender Kurztrip raus aus dem festgeschriebenen Alltag. Das ist es, was wir an einem Sommerabend in Gießen suchen und immer wieder unbeschreiblich schön finden!

Es sind die Plätze, wie das Uni Hauptgebäude, die Lahnwiesen oder der Schwanenteich, die uns in Scharen anlocken und ein Stück Großstadtflair in unsere kleine Metropole bringen. Das erfrischende Plätschern der Lahn, der Geruch von Frisch-Gegrilltem - ein Stückchen Hamburger Alsterflair. Im Herzen Gießens zieht uns der warme Schleier des Kopfsteinpflasters vor der wunderschönen Kulisse des Uni-Hauptgebäudes an und schafft uns einen perfekten Ort, um einen entspannten Abend mit bekannten und neuen Freunden zu genießen - ein Hauch Münchner Gärtnerplatz eben. Und die grüne Oase rund um den Schwanenteich, die momentan leider in Bauarbeitslärm steckt, sonst aber in uns Erinnerungen an den Berliner Mauerpark weckt.

Hin und wieder tun sich kleine, versteckte Plätze auf. Das große, fast mystische Gelände des alten Friedhofs zieht als Ruhepol zum Lernen und Spazieren zu sich. Die kleine Wiese, dort wo sich Bismarckstraße und Stephanstraße kreuzen, bieten einen grünen Zwischenstopp für große und kleine Spielkinder der Südstadt. Die Philosophika sind der perfekte Ort, um nach und zwischen dem Unitrubel abzuschalten und der Theaterpark unterbreitet einen lauschigen Platz, um zwischen Baumkronen den Tag ausklingen zu lassen. 

Es ist Sommer und es zieht uns nach draußen! Dort wo keine festgeschriebenen Grenzen verlaufen. Jeder sitzt, liegt, steht wie er möchte; trinkt, isst, raucht, wie, wann und wo! Eine Gitarre, ein Cajon oder einfach nur das wirbelnde Rauschen der Stimmen inmitten einer lauen Sommerbrise.  

Das ist der Charme, der Gießen für uns so liebenswert macht. Und genau das ist es, was es zu erhalten gilt: Die Freiheit ohne Ausschweifungen und weiße Linien das Leben in der Stadt zu genießen. Jeder ist willkommen, ob groß, klein, jung oder alt. Und damit genau das funktioniert, ist von allen Seiten Sorge zu tragen: Besucher, Offizielle und Nachbarn. Ein Appell von uns: Lasst uns uns um diese Plätze kümmern, sie sauber halten, sie nicht vergrölen, uns nicht vergraulen und sie gemeinsam verträglich genießen. Schließlich wollen wir weiterhin diesen freiheitsliebenden Kurztrip in die Oasen unserer Stadt auskosten und diese Stadt so wie sie es verdient, beleben. Denn das ist etwas, was Gießen ausmacht und was wir so schätzen!