Seit dem Sommersemester 2011 können sich Studierende aller Nationalitäten für ein Deutschlandstipendium bewerben. Dabei sollen begabte und leistungsstarke Studienbewerberinnen und Studienbewerber aber auch Studierende in fortgeschrittenen Semestern gefördert werden. Neben schulischen Leistungen sollen sowohl soziales und gesellschaftliches Engagement als auch besondere persönliche Leistungen berücksichtigt werden. Das Stipendium wird unabhängig von anderen Leistungen, wie beispielsweise dem BAföG oder dem Einkommen der Eltern, gezahlt. Im Gegensatz zu anderen Leistungen, braucht das Stipendium nicht zurückgezahlt werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden monatlich mit einem Beitrag in Höhe von 300,00 Euro unterstützt.

Derzeit können deutschlandweit 1 Prozent der Studierenden ein Stipendium erhalten. In den nächsten Jahren soll sich dieser Anteil in Deutschland schrittweise auf 8 Prozent erhöhen, dies wären bis zu 160.000 Stipendien.

Finanziert wird das Stipendium zu gleichen Teilen aus Mitteln des Bundes und privater Förderer, insbesondere aus der Wirtschaft. Ziel ist es, eine neue Stipendien- und Förderungskultur in Deutschland zu etablieren.

Mehr zu diesem Thema: siehe im Internetauftritt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "Deutschlandstipendium"